Hamster sind niedlich und werden sehr gern als Haustier gehalten. Doch so klein sie auch sind, anspruchslos sind sie nicht. Die kleinen Nager legen großen Wert auf artgerechte Haltung und Ernährung. Auch die Gesundheitsvorsorge beim Hamster ist wichtig, da die kleinen Tiere leicht Gefahr laufen, an Krankheiten frühzeitig zu sterben. Damit dein Hamster lange gesund bleibt, schaue dir unsere 7 Tipps zur Gesundheitsvorsorge beim Hamster an.

Gewichtskontrolle

Das Gewicht deines Hamsters ist ein guter Indikator für seine Gesundheit. Der Kleine sollte weder über- noch untergewichtig sein und da die Tiere ohnehin sehr wenig Gewicht auf die Waage bringen, machen ein paar Gramm schon einen Unterschied. Plötzliche Gewichtsabnahme kann zwar beispielsweise jahreszeitlich bedingt sein, aber auch auf Krankheiten oder Stress hinweisen. Schwankungen von rund fünf Gramm nach oben oder unten sind normal; bei größeren Gewichtsabnahmen solltest du aufmerken. Dies sind Richtwerte, wie viel Gramm ein Hamster (männlich/weiblich) in Gramm wiegen sollte:

  • Teddy- oder Goldhamster: 100-150 / 80-120
  • Roborowski Zwerghamster: 20-24 / 18-22
  • Dsungare: 50-55 / 40-45
  • Campbell Zwerghamster: 25-50 / 25-40

Praktischer Tipp zum Wiegen

Der o.g. Tabelle kannst du die Richtwerte für das Gewicht deines Hamsters entnehmen. Am besten wiegst du ihn beim Einzug und wiederholst dies einmal pro Woche und schreibst die Daten auf. Doch wie kannst du deinen Hamster wiegen? Falls er handzahm ist, hast du es leicht, denn dann kannst du ihn bequem auf eine kleine, am besten digitale, Küchenwaage setzen. Für die scheuen Typen gibt es das Hamster-Taxi.

Das Hamster-Taxi

Lässt sich dein Hamster nicht gern anfassen, nutze ein Hamster-Taxi.  Das geht so: Bereite einen kleinen, aber ausreichend hohen Behälter – zum Beispiel eine Tupperdose – vor, in dem du den Boden mit Heu o.ä. polsterst. Locke dann deinen Hamster mit einem Leckerli in den Behälter. Verschließe das Hamster-Taxi mit einem Deckel für den Transport, damit dir das Tier nicht entwischt. Befindet sich dein kleiner Mitbewohner nun im Hamster-Taxi, kannst du ihn auf die Waage stellen und seinen Gesundheitszustand auf diese Weise prüfen. Mache dies zügig, damit du deinen Hamster nicht unnötig stresst und du ihn wieder in seine Behausung setzen kannst. Belohnungs-Leckerli nicht vergessen!

Kontrolle der Augen und Ohren

Wichtig bei der Gesundheitsvorsorge beim Hamster ist die Prüfung der Augen und Ohren. Die Augen deines Hamsters sollten klar und frei von Verklebungen sein. Die Öhrchen sollten von außen und innen sauber sein. Schaue auch möglichst unter deinen Hamster, d.h. kontrolliere seinen Po und die Geschlechtsöffnungen, ob sich dort keine Verklebungen etc. befinden. Beispielsweise kann ein nasser Po auf die für Hamster lebensgefährliche Wet Tail-Erkrankung hinweisen.

Prüfung des Fells

Auch das Fell solltest du einer regelmäßigen Kontrolle unterziehen. Das Hamsterfell sollte dicht und glänzend sein. Falls du kahle Stellen oder vermehrten Haarausfall bemerkst, beispielsweise beim langhaarigen Teddyhamster, kann zum Beispiel ein Milbenbefall vorliegen. Kontrolliere bei dieser Gelegenheit auch die Beine und Pfötchen, ob diese unverletzt sind.

Das Allgemeinbefinden

Zur Gesundheitsvorsorge beim Hamster gehört in jedem Falle die tägliche Prüfung seiner Aktivität. Wenn du deinen Hamster gut kennst, wirst du gewisse Gewohnheiten bei ihm feststellen. Er wird sich gewisse Zeiten angewöhnen, wann er abends aktiv wird, wann er futtert, wo er sein Futter bunkert und seine Kloecke einrichtet. Auch seinen Freilauf genießt ein gesunder Hamster weiterhin. Außerdem ist ein gesunder Hamster oft neugierig und putzt sich das Fell. Falls du bemerkst, dass er sein Verhalten ändert, er weniger aktiv und seltener zu sehen ist, schaue bitte nach ihm. Vor allem, wenn er sein Futter nicht mehr einsammelt, suche ihn bitte in seiner Behausung und kontrolliere sein Befinden.

Zusammenfassung

Zur täglichen Prüfung gehören das Allgemeinbefinden und die Futteraufnahme. Im wöchentlichen Rhythmus solltest du das Gewicht, die Augen, Ohren, Körperöffnungen und das Fell prüfen. Falls du das Gefühl hast, das mit deinem Hamster etwas nicht stimmt, rufe rechtzeitig deinen Tierarzt an. Nicht alle Tierärzte kennen sich mit solch kleinen Tieren aus, auch wenn sie diese natürlich behandeln; dennoch solltest du von Anfang an zur Sicherheit die Telefonnummer eines hamsterkundigen Tierarztes im Haus haben.