Die besten Barf-Shops in Berlin

Für das lange und glückliche Leben deines Lieblings ist auch eine ausgewogene Ernährung verantwortlich. Im Handel gibt es daher ein großes Sortiment an Futtersorten. Leider entspricht nicht jedes dieser Futter den Ansprüchen, die an eine natürliche Ernährungsweise gestellt werden. Das ändert sich aber, denn viele Tierbesitzer setzen heute vermehrt auf frisches Futter. Aus diesem Grund steigen viele Besitzer von Hunden und Katzen auf Barf um. Denn auch Test Berichte und Top-Erfahrungen deuten darauf hin, dass Barf zu Recht im Kommen ist. Daher findet man selbst in kleineren Städten Barf-Shops. Dort kannst du gebarftes Futter kaufen oder dir sogar selbst zusammenstellen.

Einige dieser Shops hat sich der Happy Pet Club angeschaut. Wir haben euch eine Übersicht seiner Erkenntnisse zusammengestellt. So könnt ihr sehen, wo andere Tierbesitzer schon Top-Erfahrungen gemacht haben. In Berlins Top Barf-Shops können sich Tierhalter umfassend von Profis beraten lassen.

Was bedeutet Barf?

BARF ist eigentlich ein Kurzwort aus dem Amerikanischen. Es stand ursprünglich für »Born Again Raw Feeders«. In den letzten Jahren wurde die Bedeutung »Bones an Raw Foods« mehr und mehr zum Sinnbild für Barf. Beide Erklärungen zeigen, dass es sich hier um eine sehr natürliche Methode der Ernährung handelt. Das Vorbild ist die Nahrung von wildlebenden, fleischfressenden Tieren. Wie in der Natur, wird das Fleisch roh verfüttert. Das Futter besteht aus frischem oder auch tiefgekühltem Fleisch, Innereien und Knochen. Auch Fisch kommt auf den Speiseplan. Zudem kommen Obst und Gemüse in den Futternapf. Dabei ist die Zusammenstellung der einzelnen Komponenten von Bedeutung. Aus diesem Grund sollten sich Hunde- und Katzenbesitzer in den Top Barf Shops Berlins vom Fachpersonal beraten lassen. Barf ist eigentlich die ursprünglichste Form des Tierfutters, welche schon seit Jahrtausenden zu finden war. Heute geht der Trend immer mehr in Richtung natürlicher Lebensweise, von der auch die Haustiere profitieren sollen.

Die beste Futter-Zusammensetzung bei Barf

Barfen ist leichter, als du glauben magst. Die Grundformel lautet, dass 80 % Fleisch und 20 % Gemüse verfüttert werden. Die 70/30-Aufteilung ist ebenfalls häufig zu finden. In diesem Fall sieht eine gute Barf-Mahlzeit so aus: Durchwachsenes Fleisch, Pansen und Blättermagen sowie 15 Prozent fleischige Knochen und Innereien machen 70 Prozent des Futters aus. 30 Prozent werden durch Obst und Gemüse gebildet. Das sorgt dafür, dass dein Liebling alle notwendigen Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine bekommt. Das ist aber nur eine Faustregel, denn du kannst das Futter für dein Tier nach seinen Bedürfnissen zusammenstellen. Im Berlins Barf-Shops bekommst du dabei die Beratung, die dafür sorgt, dass selbst Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei der Futterplanung berücksichtigt werden.

Welche Vor- und Nachteile hat das Barfen?

Auch wenn es in Bezug auf das Barfen viele gute Test-Berichte und Top-Erfahrungen gibt, gibt es auch Kritiker. Denn es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für die Vorteile des Barf-Futters. Zu den Vorteilen dieser Ernährung gehören aber einige wichtige Aspekte. So kann das Futter individuell auf die Tierbedürfnisse angepasst werden. Fellwechsel, Allergien und Co können damit ein wenig mehr in Schach gehalten werden. Durch die Futterbeschaffenheit muss dein Liebling zudem mehr kauen, was einen positiven Einfluss auf die Zahngesundheit hat. Die Nachteile sind vor allem in einer falschen Zusammensetzung des Futters zu finden, wenn das der Fall ist, besteht die Gefahr einer Mangelernährung. Diesen Nachteil kannst du aber in den Griff bekommen. Denn in Berlin gibt es viele Barf Shops, deren Teams dir bei der optimalen Futterzusammensetzung helfen werden. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass viele Tierbesitzer fürchten, dass das Futter mit Keimen belastet sein könnte. Bei mangelnder Hygiene kann es tatsächlich zu einer Übertragung kommen. Diese Gefahr wird durch eine normale Küchenhygiene zum Glück gebannt.

Das ist wichtig beim Barfen

In Berlin gibt es viele hervorragende Barf-Shops. Ihre Expertise solltest du nutzen, damit du auch beim Barfen eine Top-Erfahrung machen kannst. Auch dein Tierarzt kann dich dabei beraten, ob und wie du barfen kannst. Das wichtigste ist aber ein Barf-Shop mit versiertem Personal. So helfen dir Experten dabei, das Futter für deinen Liebling natürlich und gesund zu gestalten.