Die besten Hundeschulen Berlins


Die richtige Hundeerziehung sorgt dafür, dass du überall mit deinem Hund gerne gesehen bist und auch der Alltag mit ihm entspannt ist und bleibt. Gerade wenn du Ersthundebesitzer bist, aber auch wenn dein Hund Verhaltensauffälligkeiten zeigt, ist ein Hundetraining mit einem Profi sehr wichtig. Hier findest du das beste Hundetraining in Berlin mit Top-Erfahrungen und Testberichten für deinen Hund und dich.

Wie sollte eine Hundeschule sein, die Top-Erfahrungen bietet?

Vor dem ersten Training bespricht ein guter Trainer mit dir ausführlich, ob es bereits Probleme mit deinem Hund gibt und was deine Wünsche sind in Bezug auf das Ergebnis des Trainings. Auch die Persönlichkeit deines Hundes wird er abfragen und natürlich den Hund kennenlernen wollen. 
Zudem hat der Trainer viel Erfahrung sowohl mit Hundeverhalten wie auch mit den körperlichen Möglichkeiten und dem Wesen der verschiedenen Hunderassen.
 So kann die richtige Gruppe gewählt werden oder ihr einigt euch auf Einzelstunden für den Anfang. Dies kann auch gerade für Hundeanfänger wichtig sein, die selbst sehr viel lernen müssen.
 So wird für dich nach ausführlicher Beratung auf jeden Fall ein Erfolg eintreten, um mit deinem Hund ein gutes Team zu bilden.

 Eine gute Schule bietet immer auch Einzelstunden an, gerade auch für Hunde mit Verhaltensauffälligkeiten oder Hunde, die aggressiv auf Artgenossen reagieren.

Ein guter Hundetrainer berät dich vorab, welches Training für deinen Hund je nach bestehenden Problemen optimal ist. 
Auch Junghunde lernen erfahrungsgemäß oft besser, wenn sie erst einmal allein und ohne Ablenkung üben können. 
Viele Hundeplätze bieten erst einmal ein Schnuppertraining an, wo du alles zum Thema Hundeerziehung in Ruhe besprechen kannst.

Auch wenn dein Hund schon ein perfekter Begleiter ist, so kann Hundesport euch beiden viel Freude bringen. Viele Hunderassen schätzen sportliche Betätigung und auch für den Menschen kann es ein toller Ausgleich sein, deshalb bieten viele Hundeplätze mit positiven Testberichten auch Hundesport an, beispielsweise Agility.

 Der Preis kann allgemein sehr unterschiedlich ausfallen, je nach erforderlichem Training. Einzelstunden können zwischen 40 und 100 Euro kosten, Gruppenstunden kosten meist zwischen 10 und 30 Euro.

Was unterscheidet Hundetrainer von Hundeschulen?

Grundsätzlich vom Wissensstand her nichts. Auch an Schulen arbeiten zertifizierte Hundetrainer. Aber es gibt auch solche, die nicht angestellt sind, sondern selbständig arbeiten.
 Diese kommen deshalb zum Training zu dir oder ihr geht zusammen ins Grüne oder in die Stadt. Diese Form des Hundetrainings ist sehr hilfreich bei Problemen in bestimmten Alltagssituationen, die so direkt vor Ort geübt werden können.
 Auch zeitlich sind diese Trainer meist flexibler aufgrund ihrer Selbständigkeit. Die Kosten sind oft etwas höher als auf dem Hundeplatz, da der Aufwand der Fahrtkosten und die intensive Einzelstunde gemeinsam berechnet werden. 

Die Schule hingegen punktet mit Gruppenstunden, die sehr wichtig sind, um den Gehorsam inmitten anderer Hunde zu üben und zu festigen.
 Auch gibt es dort die Infrastruktur für den Hundesport, wofür Hindernisse benötigt werden.

 Die Wahl liegt also hauptsächlich daran, was du mit deinem Hund machen oder lernen möchtest.

Die Qual der Wahl: Einzeltraining oder Gruppentraining?

Auch hier bestimmt hauptsächlich der Hund und was erreicht werden soll. 
Hat der Hund Auffälligkeiten im Verhalten, wie zum Beispiel Aggressionen gegen Artgenossen, so wird mit Einzelstunden begonnen werden.
 Dasselbe zeigt die Erfahrung für Junghunde, die in der Gruppe noch zu sehr abgelenkt sind. Vielleicht bist auch du noch neu im Hundethema und benötigst daher selbst noch viel Zeit für dich, um in Ruhe zu lernen? Auch dann sind Einzelstunden empfehlenswert.

 Das Ziel ist immer ein Wechsel in eine Gruppenstunde, um dann das Gelernte auch in der Gruppe mit anderen Menschen und anderen Hunden in sicherem Raum zu üben. Entspricht dies doch auch viel mehr dem später gelebten Alltag mit deinem Hund.