Tierphysiotherapie in Köln

Tierphysiotherapie dient dazu, körperliche Komplikationen ihres Tieres vorzubeugen, zu behandeln und zu vermindern. Bei der Tierphysiotherapie werden gezielt Probleme angegangen, die mit dem Bewegungsapparat des Tieres zu tun haben. Dazu gehören Knochen, Gelenke und Muskeln. In den meisten Fällen nimmt das Tier aufgrund von Schmerzen eine Schonhaltung an, die mit der Hilfe von Tierphysiotherapie gelöst werden kann. Angelehnt ist die Tierphysiotherapie an die klassische Humanphysiotherapie, wobei hier natürlich die anatomischen Aspekte der Tiere berücksichtigt werden. Schätzungsweise ist die Tierphysiotherapie genauso alt wie die am Menschen. Unter anderem können auch Methoden und Geräte der Humanmedizin zum Einsatz kommen.

Wann sollte ich mit meinem Tier zur Physiotherapie gehen?

Vor allem nach Operationen ist eine regelmäßige Behandlung durch Tierphysiotherapie wirksam. Sie trägt zur besseren Genesung und schnelleren Mobilisierung des Tieres bei. Natürlich ist die Tierphysiotherapie immer dann wahrzunehmen, wenn der Tierarzt sie empfohlen hat. Auch nach einem Unfall ist es ratsam, einen Tierphysiotherapeuten als Unterstützung für eine bestmögliche Rehabilitation da zuzuziehen. Sollte es aber so sein, dass das Tier weder eine Operation noch einen Unfall hinter sich hat, solltest du nach Anzeichen schauen, die anderweitig auf Schmerzen hinweisen können. Dazu gehört auch, das Alter des Tieres zu berücksichtigen.

 Wenn es Muskeln abbaut, schlecht aufstehen kann, der Gang schleifend und schwankend wird, oder es nicht mehr spielen kann, dann sollte eine Tierphysiotherapie in Erwägung gezogen werden. Dort werden unter anderem Muskeln wiederaufgebaut und der Bewegungsapparat des Tieres stabilisiert. Natürlich ist es auch möglich, die Dienste eines Tierphysiotherapeuten in Köln in Anspruch zu nehmen, wenn das Tier nicht verletzt ist oder nur leichte Formen einer Erkrankung aufweist. Denn die Vorbeugung gehört ebenfalls zu den Möglichkeiten einer Physiotherapie für Tiere. Mit den Tierphysiotherapeuten in Köln werdet ihr sicher die besten Erfahrungen machen. Die vielen Top Erfahrungsberichte sprechen dabei für sich.

Welche Arten von Tierphysiotherapie gibt es? 

Es gibt verschiedene Therapieformen, unter anderem auch solche, die in der Physiotherapie für Menschen zum Einsatz kommen. Beispielsweise die Lasertherapie, die bei Gewebe- und Muskelverletzungen verwendet wird. Die klassische Massage bei Versteifungen und Verspannungen ist wie die Wellnessbehandlung ebenso Teil der Tierphysiotherapie. Hinzu kommen noch andere Methoden wie die Wärme-/Kältetherapie, die Gerätetherapie und das Wasserlaufband. Auch eine Narbenbehandlung ist möglich. Das ist aber noch nicht alles. Die Vielzahl der Therapiemethoden bietet ein großes Angebot an Optionen, die für dein Tier hilfreich sein können. Was genau davon für dein Tier am besten ist, wirst du von dem Tierphysiotherapeuten erfahren. 

Wie läuft der erste Besuch beim Tierphysiotherapeuten ab? 

Wenn du dich entscheidest, die Unterstützung eines Tierphysiotherapeuten in Köln einzuholen, wird als erstes ein Gespräch stattfinden. Dabei wird ein Anfangsbefund erstellt, der Basisinformationen, die aktuelle Problematik, sowie die Vorerkrankungen deines Tieres enthält. Außerdem wird ein Tast- und Sehtest gemacht und eine Ganganalyse durchgeführt. Hinzu kommt noch eine Untersuchung der Ohren, Nase und Zähne, sowie eine Untersuchung der Herz- und Lungenfunktion mit Hilfe eines Stethoskops. Nachdem du ausführlich zu deinem Tier befragt wurdest und es umfänglich untersucht wurde, findet eine Beratung statt, in der geklärt wird, welche Behandlungsmethoden durchgeführt werden sollen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Die Therapie kann im Anschluss begonnen werden, wenn dem Tierphysiotherapeuten alle nötigen Befunde vorliegen.

Kann die Tierphysiotherapie den Besuch beim Tierarzt ersetzen?

Die Antwort lautet nein und dafür gibt es einige Gründe. Der Tierarzt ist im Gegensatz zum Tierphysiotherapeuten in der Lage, Röntgenuntersuchungen vorzunehmen und Blutbilder zu erstellen. Dies kann sehr wichtig für eine gezielte Behandlung deines Tieres sein und ist eventuell sogar dringend notwendig, um überhaupt eine Physiotherapie zu beginnen. Solche Befunde sind präziser als die rein äußerliche Bestandsaufnahme durch den Physiotherapeuten. Die Tierphysiotherapie soll den Besuch beim Tierarzt nicht ersetzen, sondern eine unterstützende und ergänzende Behandlungsform darstellen. Grundsätzlich solltest du mit deinem Tier zuallererst zum Tierarzt, wenn es Schmerzen hat, sich verletzt hat oder krank ist. Er wird mit dir besprechen, ob es sinnvoll für dein Tier ist, eine Physiotherapie zu beginnen.