Papageien bestechen durch ihr hübsches Gefieder, ihre Ausstrahlung und ihre Hinwendung zum Menschen. Der Grünzügelpapagei ist ein besonders hübscher Vertreter dieser Art und unter passionierten Vogelhaltern recht beliebt. Beheimatet in Südamerika, kannst du deinem Grünzügelpapageien durchaus ein schönes Zuhause gestalten. Erhalte nachfolgend einige Haltungstipps für den Grünzügelpapagei.

Steckbrief

Gattung: Weißbauchpapagei
Wissenschaftlicher Name: Pionites melanocephalus
Äußere Merkmale: gelb-orange und grüne Färbung mit weißem Bauch und schwarzem Kopf
Größe und Gewicht: ca. 24 Zentimeter bei 140-170 Gramm
Lebenserwartung: bis zu 40 Jahre
Ernährung: rein vegetarisch (Beeren, Früchte, Sämereien)
Lebensraum: tropische Wälder von Südamerika (Venezuela, Ost-Peru, Kolumbien)

Natürliche Lebensweise

Grünzügelpapageien halten sich bevorzugt in den Kronen hoher Bäume auf, wobei sie sehr territorial sind und andere Arten lieber meiden. Dies betrifft auch die Haltung als Heimtier: Von der Vergesellschaftung mit anderen Vogelarten ist eher abzuraten. Während der Paarungs- und Brutzeit verteidigen sie deutlich ihr Revier, doch ansonsten leben sie in sozialen Gruppen von bis zu 30 Tieren zusammen. Das bedeutet, dass du Grünzügelpapageien mindestens zu zweit halten musst, denn Einzelgänger sind sie keinesfalls.

Charaktereigenschaften

Verspieltheit ist die Haupteigenschaft der Grünzügelpapageien, wobei sie einiges an Lärm produzieren können. Auch wenn sie sich einsam fühlen oder ihnen etwas nicht passt, können sie zischende Schreie von sich geben. Wohnst du in einer Mietwohnung dicht neben Nachbarn, musst du dies unbedingt bedenken und im Vorfeld abklären. Zu ihren Menschen können Grünzügelpapageien eine durchaus enge Beziehung aufbauen, vor allem, wenn sie von Anfang an gute Erfahrungen mit ihnen gemacht haben. Fremden gegenüber sind sie eher zurückhaltend und können ihrer Abneigung durch kleine Attacken durchaus Ausdruck verleihen. Da die Tiere so gern spielen, ist vor ihrem Schnabel so gut wie nichts sicher, und alles wird untersucht und auseinander genommen.

Platzbedarf

Wie bei allen Tierarten gilt: Je mehr Platz du deinen Grünzügelpapageien zur Verfügung stellst, desto besser. Deine Voliere muss mindestens 2x1x2 Meter (LxBxH) groß sein, wobei du deinen hübschen Vögeln zusätzlich täglich Freiflug gewähren musst. In die Voliere gehört neben Futter- und Wassernäpfen je eine kleine Höhle oder ein Nistkasten als Schlafplatz für jedes Tier. Bedenke: Käfighaltung ist nicht artgerecht, und Tiere, die zu wenig Platz haben, entwickeln früher oder später Verhaltensstörungen und Aggressionen.

Vergesellschaftung

Grünzügelpapageien sind nicht gern allein und brauchen in jedem Fall einen Partner. Spielen, Blödsinn machen und Gefiederpflege machen zusammen eben am meisten Spaß. Erfahrungsgemäß vertragen sich gegengeschlechtliche Paare am besten. Bei gleichgeschlechtlichen Konstellationen, auch wenn es sich um Geschwister handelt, kommt es leicht zu Revierkämpfen. Da die kleinen Grünen nicht zimperlich sind, können sich die Tiere hierbei durchaus gegenseitig verletzen. In diesem Zusammenhang gibt es immer wieder kontroverse Diskussionen über die Handaufzucht: Einerseits sind von Hand aufgezogene Papageien dem Menschen gegenüber zutraulicher, andererseits widerspricht die Handaufzucht der natürlichen Sozialisation der Tiere. Lasse dich bezüglich der Verpaarung deiner Tiere von guten Züchtern, Notstationen oder erfahrenen Haltern in jedem Fall beraten. Kommt ein neuer Papagei hinzu, solltest du sie fürs erste in zwei Volieren halten, damit sie sich in sicherer Entfernung kennen lernen können. Im nächsten Schritt kannst du sie vorsichtig im Freiflug aneinander gewöhnen.

Wo bekommst du Grünzügelpapageien?

Natürlich gibt es auf diese Papageienart spezialisierte Züchter, wobei die Preise stark variieren können. Oft unterscheiden sie zwischen Natur- und Handaufzucht, wobei letztere teurer ist. Doch wie viele andere Tierarten auch, können Grünzügelpapageien in Not geraten, also ihr Zuhause verlieren. Um diese Fälle kümmern sich Tierheime und Notstationen, so dass diese immer deine erste Anlaufstelle sein sollten, falls du dir ein oder zwei Tiere anschaffen möchtest. Im Internet kannst du die Adressen leicht finden. Doch auch auf privaten Kleinanzeigenmärkten kannst du fündig werden. Achte darauf, dass du an einen seriösen Verkäufer gerätst! Stelle viele Fragen, um dir ein gutes Bild von der Situation machen zu können und lasse dich im Zweifel von erfahrenen Haltern beraten.

Fazit

Tiere im Käfig zu halten, löst bei vielen Menschen Unbehagen aus. Ist Käfighaltung artgerecht? Nein! Kann man Tiere wie den Grünzügelpapagei überhaupt artgerecht in Gefangenschaft halten? Ja – wenn du allen Grundanforderungen Rechnung trägst. Überlege und plane daher gut im Vorfeld, ob du den Anforderungen dieser Tiere gerecht werden kannst.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam HPC-Team

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club

6 Tipps zum schöneren Gassi gehen

Welcher Hund passt zu dir?
Kennst du die beliebtesten Hundesportarten?

Finde es in unserem neuen Hundemagazin heraus: kostenfrei und unverbindlich. Registriere dich für unseren Newsletter und erhalte als Dankeschön den Downloadlink zum eBook.

Pfote drauf!

Es hat geklappt! Du bekommst eine E-Mail von uns.