Es ist der Alptraum eines jeden Hundehalters: Der Hund wurde gestohlen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Hunde von Privatgrundstücken oder öffentlichem Grund entwendet werden, und es bleibt die Ungewissheit, was mit dem geliebten Familienmitglied geschehen ist. Erfahre hier, was deine ersten Schritte sind, wenn dein Hund gestohlen wurde und wie du dafür sorgst, dass dies nicht passieren kann.

Kleine und junge Hunde geraten bevorzugt ins Visier von Hundedieben

Meistens haben sich Hundediebe auf einen speziellen Typ, eine Rasse oder das Alter eines Hundes fokussiert, denn besonders häufig werden kleine oder junge Hunde gestohlen. Große Hunde bergen vermutlich die Gefahr, dass sie Fremde eher angreifen; außerdem haben sie einen geringeren „Marktwert“ als kleine, junge Hunde. Doch grundsätzlich kann es jeden Hund treffen, Opfer eines Diebstahls zu werden, sei es, dass das Tier vermarktet oder auch einfach privat behalten werden soll. Doch wie kannst du verhindern, dass dein Hund gestohlen wird?

Vorbeugung: Lasse deinen Hund nie unbeaufsichtigt

Die erste Präventionsmaßnahme, einen Hundediebstahl zu verhindern, ist einfach: Lasse deinen Hund nie unbeaufsichtigt zurück. Ob du kurz in den Supermarkt oder zum Bäcker gehst, lasse deinen Hund nicht aus den Augen. Bedenke, dass Hundediebe blitzschnell zuschlagen, die Leine durchschneiden und mit dem Hund flüchten. Falls du ihn vor einem Laden anbinden musst, halte ihn zumindest im Blick. Ist dies nicht möglich, lasse deinen Hund am besten kurz im Auto oder gleich daheim, während du deine Besorgungen erledigst. Alternativ kannst du eine Vertrauensperson bitten, kurz auf deinen Hund aufzupassen. Sei auch hier vorsichtig, wem du deinen Hund anvertraust.

Sichere dein Privatgrundstück

Selbiges gilt auch für dein Privatgrundstück, denn auch hier werden immer wieder Hunde gestohlen. Besonders zutrauliche und freundliche Hunde, die sich unbedarft Fremden nähern, werden schnell durch einen Griff über den Zaun entwendet. Hier hast du mehrere Möglichkeiten: Sichere deine Grundstücksgrenze so, dass dein Hund nicht bis an den äußeren Zaun herankommt, d.h. sich außerhalb der Reichweite potenzieller Hundediebe befindet. Alternativ kannst du deinem Hund im Garten eine lange Leine anlegen, die ebenfalls dafür sorgt, dass ein Mindestabstand zum Zaun gewährt wird. Ist dir dies alles zu unsicher, lasse deinen Hund nur unter Aufsicht in den Garten.

Weitere Sicherheitsmaßnahmen

Auch wenn du nicht grundsätzlich davon ausgehen musst, dass dein Hund gestohlen wird, ist es auch nicht unmöglich. Triff daher folgende Vorbereitungen, vor allem, wenn du einen Welpen oder Junghund hast: Lass deinen Hund chippen (die meisten Hunde sind ohnehin gechippt, wenn sie aus dem Tierheim bzw. vom Züchter kommen) und in einem Tierregister (z:B. TASSO) registrieren. Denn der Chip nützt nichts, wenn der Hund nicht registriert ist. Ferner fotografiere deinen Hund aus allen Blickwinkeln, vor allem seine besonderen Merkmale wie Fellzeichnung, Gesicht, Narben etc. Dies kann dir helfen, ihn anhand von Bildern in Kleinanzeigen o.ä. zweifelsfrei zu identifizieren.

Maßnahmen, wenn der Hund gestohlen wurde

Wenn es nun doch geschehen ist und dein Hund gestohlen wurde: Was musst du tun? Folgende Maßnahmen sind wichtig und notwendig:

  1. Bitte bewahre die Ruhe und einen kühlen Kopf.
  2. Informiere die Polizei und erstatte Anzeige gegen Unbekannt.
  3. Rufe die Tierheime im Umkreis an für den Fall, dass dein Hund aufgefunden wird.
  4. Da gestohlene Hunde oftmals weiterverkauft werden, durchforste die Online-Kleinanzeigen.
  5. Hänge Plakate mit einem Foto deines Hundes in deinem Ort auf.
  6. Starte Vermisstenmeldungen über soziale Netzwerke.
  7. Melde den Verlust beim Tierregister, wo dein Hund registriert ist.

Die Sache mit den Kleinanzeigen

In den meisten Fällen werden Hunde gestohlen, um sie auf Kleinanzeigenmärkten zu verkaufen. Hier sind besonders kleine Rassehunde oder die gerade leider besonders modernen Teacup-Hunde gefragt. Deswegen solltest du in den Tagen und Wochen nach dem Diebstahl deines Hundes systematisch die einschlägigen Kleinanzeigenmärkte absuchen. Hast du wirklich Glück und findest deinen Hund in einer Anzeige wieder, gib dich als potenzieller Interessent aus. Lass nicht durchblicken, dass du der Eigentümer des Hundes bist. Dies betrifft in besonderem Maße den Moment des Aufeinandertreffens zwischen dir und dem „Verkäufer“ – lasse dir keinesfalls anmerken, dass du den Hund kennst und sei nicht allzu vertraut mit ihm, auch wenn deine Emotionen hochschlagen. Lasse dich am besten von der Polizei beraten, wenn du deinen Hund in einer Anzeige gefunden hast, was jetzt am besten zu tun ist.

Wie hoch sind die Chancen auf Rückkehr?

Die Chancen, einen gestohlenen Hund zurückzubekommen, sind nicht besonders groß, aber es ist auch nicht unmöglich. Daher setze alle Hebel in Bewegung und lasse nichts unversucht. Viele Hundehalter setzen eine Belohnung aus für den Fall, dass ihnen ihr Hund zurück gebracht wird, was jedoch kontrovers betrachtet wird. Denn viele Diebe nutzen gerade diesen Mechanismus und stehlen einen Hund, um eine Belohnung zu kassieren. Jedoch wird dir dies am Ende vermutlich egal sein, so lange du deinen Hund wieder bekommst.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → Guido Baumann
Ich freue mich, als tierlieber Autor für den Happy Pet Club schreiben zu dürfen.