Sie sind süß, tollpatschig und verfügen über einen Blick, der Herzen zum Schmelzen bringt: Welpen! Vor allem wenn du noch nie einen Welpen hattest, wird dich eine Eigenschaft der niedlichen Hundebabies aber vielleicht erstaunen: Welpen beißen mit ihren spitzen Zähnchen im Spiel gerne mal mehr oder wenig kräftig zu. Den Umgang mit ihren Zähnen, sprich die Beißhemmung, müssen sie erst lernen.

Was bedeutet Beißhemmung bei Hunden?

Welpen beißen in alle möglichen Dinge. Ähnlich einem Baby, das alles in den Mund steckt, erkunden auch Welpen ihre Umgebung mit dem Maul. Da kommt es schon mal vor, dass beim Spielen der Besitzer gebissen wird. Du solltest wissen, dass dein Welpe es absolut nicht böse meint, wenn er zubeißt. Er muss erst lernen, dass das nicht erlaubt ist. Denn Hunden ist die so genannte Beißhemmung nicht angeboren, sie wird anerzogen. Beißhemmung bei Hunden bedeutet, dass sie auch im Spiel nicht zubeißen. Sie lernen, ihre Besitzer und andere Hunde nicht oder nur sehr sanft mit den Zähnen zu berühren.

Wie lernt der Hund die Beißhemmung?

Die Beißhemmung bei Hunden wird bereits vom Muttertier dem Welpen antrainiert. Auch bei geschwisterlichen Spielereien der Welpen untereinander machen sich die Tiere klar: Halt, das war zu fest! Wird es Mutter oder Geschwistern zu grob, wird das Spiel unterbrochen. Der Welpe lernt dadurch, dass sein Verhalten Konsequenzen hat und dass er aufpassen muss, wie fest er zubeißt.

Liebevolle Konsequenz ist gefragt

Denselben Prozess musst du nun mit deinem Welpen durchlaufen. Er wird zu Beginn nicht wissen, wie fest er in Hände, Füße oder Kleidung beißen kann. Deshalb solltest du ihm deutlich zeigen, wenn es zu viel ist. Ist der Welpe im Spiel zu grob, sag deutlich „Au!“ und zieh die Hand für einige Sekunden weg. Danach wird weiter gespielt. Bei etwas hartnäckigeren Hunden reicht dieses kurze Wegziehen der Hand manchmal nicht aus. Dann kannst du versuchen, nachdem du „Au!“ gesagt hast, den Raum für kurze Zeit verlassen.

Erst als letzten Schritt kannst du den Welpen auch dadurch korrigieren, die Hand über seine Schnauze zu legen. Wichtig ist Konsequenz! Wenn der Welpe einmal im Spiel beißen darf und einmal nicht, wird es viel länger dauern, bis er das erwünschte Verhalten verinnerlicht hat. Leben mehrere Personen im Haushalt, sorge dafür, dass alle wissen, wie sie mit dem Welpen umgehen sollen.

Warum soll der Hund die Beißhemmung lernen?

Die Beißhemmung ist Hunden nicht angeboren. Zu wissen, wie fest er zubeißen kann, ist für Hunde wichtig, um im Rudel leben zu können. Kleine Streitereien würden sonst oft mit schweren Verletzungen enden und das Rudel auf Dauer schwächen. Daher ist es wichtig, dass du deinem Welpen bzw. Junghund regelmäßig das Spielen mit anderen Hunden ermöglichst. Bei inkonsequenter Erziehung oder mangelndem Kontakt zu anderen Hunden kann es sein, dass ein Hund keine Beißhemmung hat. Glücklicherweise kann auch ein erwachsener Hund sie noch erlernen, es wird nur länger dauern. Der Vorgang entspricht dem der Welpenerziehung. Im Zweifelsfall solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Fazit

Dass Welpen im Spiel beißen, ist völlig normal. Sie müssen den richtigen Umgang mit ihren Zähnen erst durch konsequente Erziehung erlernen. Auch der Kontakt zu anderen Hunden hilft deinem Hund dabei, dieses Verhalten zu verinnerlichen.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam HPC-Team

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club

6 Tipps zum schöneren Gassi gehen

Welcher Hund passt zu dir?
Kennst du die beliebtesten Hundesportarten?

Finde es in unserem neuen Hundemagazin heraus: kostenfrei und unverbindlich. Registriere dich für unseren Newsletter und erhalte als Dankeschön den Downloadlink zum eBook.

Pfote drauf!

Es hat geklappt! Du bekommst eine E-Mail von uns.