Die Forschungen zum neuartigen Coronavirus, welches die Welt nun seit einem guten halben Jahr in Atem hält, dauern an. Immer wieder steht die Frage im Raum, inwieweit Haustiere das Virus auf Menschen übertragen können – beziehungsweise umgekehrt. Da es hierüber bisher nur wenige Erkenntnisse gibt, soll ab Juli 2020 die neue Corona-Meldepflicht für Haustiere kommen. Lies hier, was das für dich und dein Haustier bedeuten kann.

Diffuse Symptome bei Katzen und Hunden

Inzwischen ist bekannt, dass sich einige wenige Hunde und Katzen mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben und an Covid-19 erkrankt sind. Allerdings sind die Symptome recht diffus: Bei Katzen ähneln die Symptome beispielsweise dem Katzenschnupfen, einer durch Viren oder Bakterien ausgelösten Infektionskrankheit. Mit SARS-CoV-2 infizierte Hunde zeigen zumeist gar keine Symptome.

Wie soll die neue Corona-Meldepflicht ablaufen?

Zunächst einmal gilt, dass nicht alle kranken Hunde oder Katzen pauschal auf SARS-CoV-2 getestet werden sollen. Hat allerdings ein Tierarzt den Verdacht, dass das betroffene Tier am neuartigen Coronavirus erkrankt sein könnte, kann er den entsprechenden Test durchführen. Möglich wäre auch, die Tiere zu testen, in deren Haushalt sich Personen am Coronavirus angesteckt haben. Fällt der Test positiv aus, ist der Tierarzt dazu verpflichtet, der Corona-Meldepflicht für Haustiere nachzukommen und diesen behördlich anzuzeigen. Die positiven Tests werden gesammelt und von einem Forscherteam dazu verwendet, weitere Erkenntnisse über das Verhalten des Coronavirus zu gewinnen.

Praktische Konsequenzen für Tierhalter

Bisher gibt es keinen nachgewiesenen Fall, dass sich ein Hunde- oder Katzenhalter bei seinem Tier angesteckt hat. Darüber, was es für dich als Tierhalter bedeutet, falls deine Katze oder dein Hund positiv getestet wurde, wird derzeit noch spekuliert. Quarantäne? Abstand halten? Es wird sich zeigen, welche Maßnahmen sich möglicherweise daraus ergeben könnten. Daher gilt: Keine Panik! Denn von den insgesamt knapp 15 Mio. Katzen und 10 Mio. Hunden gibt es nicht einmal 20 nachgewiesene Corona-Fälle. Somit werden vermutlich die wenigsten Tierfreunde von der Corona-Meldepflicht für Haustiere betroffen sein.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → Andrea Schubert
Ich liebe Tiere sehr und hatte Kaninchen, Meeris, Hunde, Katzen und ein Pferd. Vor einigen Jahren habe ich bereits Beiträge für ein Haustier-Printmagazin geschrieben.