Obwohl Hunde anspruchsvolle Haustiere sind, die in fachkundige Hände gehören, sind sie auf ihre Art doch relativ leicht zufrieden zu stellen. Das mag an ihrer engen Bindung zum Menschen liegen, dem sie gern folgen. Dabei ist es von unschätzbarem Wert, dass dein Hund zufrieden ist, denn ein zufriedener Hund ist auch ein gesunder Hund. Erkenne, ob dein Hund zufrieden ist.

Dein Beitrag zu einem zufriedenen Hund

Gesundheit und Glück sind eng miteinander verknüpft, sowohl beim Menschen als auch beim Tier. Das eine bedingt das andere, und je zufriedener dein Hund ist, desto besserer Gesundheit wird er sich erfreuen. Vieles kannst du als Hundehalter selbst dazu beitragen, dass dein Hund zufrieden ist, durch:

  • artgerechte und vollwertige Ernährung
  • körperliche und geistige Auslastung, die zu ihm passt
  • liebevolle Konsequenz in der Erziehung
  • ausreichenden Kontakt zu Artgenossen
  • ungestörte Ruhe- und Schlafphasen

Anzeichen für einen zufriedenen Hund

Du als Halter spielst also eine sehr bedeutsame Rolle im Leben deines Hundes. Da dir dein Hund und sein Wohlergehen am Herzen liegen, möchtest du stets wissen, ob dein Hund zufrieden ist. Dies kannst du anhand verschiedener Merkmale deuten. Hieran kannst du erkennen, ob dein Hund zufrieden ist:

  • dein Hund hat ein glänzendes Fell, klare Augen und saubere Ohren
  • er zeigt normales Verhalten ohne Verhaltensstörungen wie Klammern oder übermäßiges Bellen
  • dein Hund frisst mit gutem Appetit, ohne seine Mahlzeiten in sich hineinzuschlingen
  • dein Hund folgt gut und gerne deinen Kommandos und lernt gern
  • er ist leinenführig
  • dein Hund bleibt gelassen gegenüber Artgenossen oder anderen Personen
  • dein Hund strahlt einfach völlige Zufriedenheit aus

Dies sind Beispiele dafür, die einen gesunden und zufriedenen Hund ausmachen. Wenn du deinen Hund aufmerksam und kritisch beobachtest, fallen dir womöglich weitere Faktoren ein.

Der wichtigste Faktor bist du

Neben all den Dingen, die du im praktischen Alltag beeinflussen und tun kannst, damit dein Hund zufrieden ist, gibt es eine weitere wesentliche Komponente: nämlich dich selbst. Denn je zufriedener und ausgeglichener du selbst bist, desto zufriedener ist dein Hund. Dein Hund spürt jederzeit, wie es dir geht, und wenn dich Sorgen, Stress und Ängste plagen, wirkt sich dies unmittelbar auf deinen Hund aus. Wenn du Stress hast, spürt dein Hund diesen Stress ebenfalls. Kümmere dich also ausreichend um dich, sorge für deine eigene Ausgeglichenheit und Zufriedenheit.