Katzen sind nicht nur vom Wesen her sensible Haustiere, sondern haben auch eine empfindliche Verdauung. Geht es deiner Katze nicht gut, kann sich dies unter anderem durch Erbrechen bemerkbar machen. Meistens steckt etwas Harmloses dahinter, falls deine Katze kotzt, jedoch solltest du deiner Mieze in diesem Fall besondere Beachtung schenken.

Gründe, weshalb eine Katze kotzt

Der Magen einer Katze fasst nur kleine Mengen, weswegen die Menge an Erbrochenem relativ übersichtlich ist. Dennoch hast du ein Malheur auf deinem Teppichboden und deine Katze zeigt an, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. Folgende Gründe können dazu führen, dass eine Katze sich erbricht:

Erste Hilfe bei Erbrechen

Wenn deine Katze kotzt, mache zunächst folgendes:

  • Beobachte ihr Verhalten und ihren Allgemeinzustand
  • Lasse sie selbst entscheiden, ob sie fressen möchte oder nicht
  • Stelle ihr frisches Wasser bereit
  • Ist ihr Zustand instabil, lasse sie zunächst nicht nach draußen
  • Sei lieb zu ihr und bestrafe sie nicht
  • Rufe deinen Tierarzt an, wenn sich ihr Zustand verschlechtert

Ursachenforschung bei Erbrechen

Die Maßnahmen, die du ergreifen musst, hängen von der Häufigkeit und der Dauer des Erbrechens ab. Passiert dies ein oder zwei Mal und ist dann vorbei, musst du nichts weiter unternehmen, denn wahrscheinlich hat sie nur eine unverdauliche Maus oder ein paar Haare ausgewürgt. Probiere, ob Katzengras zukünftig Abhilfe schafft. Falls deine Katze jedoch in bestimmten Abständen immer wieder kotzt, begebe dich auf Ursachenforschung. Hast du das Futter gewechselt oder den Verdacht, dass deine Katze eine weitere Futterstatt in der Nachbarschaft gefunden hat? Versuche, dies herauszufinden und die Ursache abzustellen.

Erbrechen mit begleitenden Symptomen

Erbricht sich die Katze heftig – womöglich mit Schaumbildung – und in kurzen Abständen und zeigt weitere Symptome wie Krämpfe, Fieber, Apathie usw., suche umgehend deinen Tierarzt auf. Nimm Proben des Erbrochenen und, wenn möglich, auch Kotproben mit in die Praxis, denn es ist möglich, dass die Katze Gift aufgenommen oder sich mit Parasiten infiziert hat. Dies kann übrigens nicht nur Freigängern passieren, denn auch Wohnungskatzen können nicht gesicherte Stoffe wie Putzmittel oder unverträgliche Nahrungsmittel aufnehmen, die Brechreiz auslösen.

Fazit

Falls sich deine Katze erbricht, ist dies zunächst kein Drama. Behalte sie jedoch gut im Auge, falls sich ihr Zustand nicht besser oder sogar verschlechtert.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → Andrea Schubert
Ich liebe Tiere sehr und hatte Kaninchen, Meeris, Hunde, Katzen und ein Pferd. Vor einigen Jahren habe ich bereits Beiträge für ein Haustier-Printmagazin geschrieben.