Katzen lieben ihre Freiheit und sind zumeist gern draußen unterwegs. Doch nicht alle Katzen haben dazu die Möglichkeit und leben in reiner Wohnungshaltung. Deswegen überlegt manch ein Katzenhalter, seine Katze anzuleinen und auf diese Weise mit nach draußen zu nehmen. Doch ist dies sinnvoll? Was musst du dabei beachten?

Finde heraus, was deine Katze mag

Deine Katze lebt ausschließlich in der Wohnung und du möchtest ihr ein wenig frische Luft gönnen? Ein Ausflug an der Katzenleine könnte eine Lösung hierfür sein. Natürlich musst du erst herausfinden, ob dies eine Alternative ist, die deine Katze überhaupt mag. Zunächst solltest du sie daher mit der notwendigen Ausrüstung vertraut machen. Hierzu eignet sich am besten ein handelsübliches Katzengeschirr. 

Tipps fürs Katzengeschirr

Hierbei musst du beachten, dass das Geschirr weder zu eng noch zu weit ist. Falls es zu eng ist, schnürt es die Katze unangenehm ein und falls es zu groß ist, besteht die Gefahr, dass sie aus dem Geschirr herausschlüpft. Übe das Anlegen des Geschirrs in jedem Fall zunächst in der Wohnung und gib deiner Katze Zeit, sich daran zu gewöhnen. Womöglich findet sie es anfangs unangenehm und nach einigen Wiederholungen gewöhnt sie sich daran. Falls sie sich jedoch absolut dagegen sträubt, ist das Anleinen eher nichts für sie.

Der erste Ausflug an der Leine

Wenn deine Katze die Leine akzeptiert, kannst du einen ersten Gang nach draußen wagen. Falls du einen Garten oder kleinen Hof hast, ist dies ein guter Übungsort. Wenn möglich, wähle eine ruhige Umgebung, damit die Katze keinen Stress hat und sich sicher fühlt. Befahrene, laute Straßen eignen sich nicht für einen Spaziergang mit Katze. Auch Gegenden mit vielen Hunden sind eher nicht das Richtige. 

Dein Fingerspitzengefühl ist gefragt

Katzen sind Individualisten und jedes Tier hat seine Vorlieben und seine Persönlichkeit. Pauschal lässt sich somit nicht beantworten, ob Katzen gern an der Leine nach draußen gehen, ob sie Stress spüren oder dies eher spannend und abwechslungsreich finden. Du musst also einiges an Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen aufbringen, um herauszufinden, was deiner Katze gefällt. Denn in erster Linie soll sie ja Spaß daran haben, einen Spaziergang an der Leine zu unternehmen und manch ein Stubentiger ist mit seinem Leben in der Wohnung vollauf zufrieden. Ein vollwertiger Ersatz für unkontrollierten Freigang ist solch ein Ausflug an der Leine übrigens nicht.