Katzen sind sehr reinliche Tiere und putzen und schlecken mehrmals täglich ihr Fell. Kratzt sie sich jedoch auffallend häufig, können Katzenflöhe die Ursache sein. Die sich rasant vermehrenden Katzenflöhe sind äußerst lästig, da sie quälenden Juckreiz auslösen und auch Menschen und andere Haustiere befallen können. Schon beim Gedanken daran fängt es überall an zu jucken! Wie kannst du Katzenflöhe erkennen? Was kannst du tun, um vorzubeugen, und wie wirst du die Plagegeister wieder los?

Der Floh mit Sprungkraft

Flöhe gehören zur Gattung der flügellosen Insekten. Sie haben Beine, mit denen sie bis zu 1,5 Metern springen und so leicht ihren Wirt befallen können. Katzenflöhe ernähren sich vom Blut ihres Wirts. Direkt nach dem Sprung auf die Katze arbeiten sie sich bis auf die Haut vor und beginnen mit dem Blutsaugen. Nun beginnen die Katzenflöhe rasch damit, sich zu vermehren, und legen ihre Eier im Fell der Katze ab. Da die abgelegten Eier auch aus dem Fell herausfallen, können sich die Katzenflöhe leicht in der Wohnung vermehren und weiter verbreiten.

Katzenflöhe können mehr als nur Juckreiz verursachen

Lästiger Juckreiz ist das erste Symptom bei Flohbefall. Wird der Befall nicht erkannt und rechtzeitig behandelt, können Katzenflöhe zusätzliche Krankheiten wie Wurmbefall oder Anämie auslösen. Übrigens können nicht nur Freigänger, sondern auch Wohnungskatzen Opfer von Katzenflöhen werden. In diesen Fällen werden die Floheier über die Schuhe oder Kleidung in die Wohnung transportiert, von wo aus sie den Stubentiger befallen.

Wie erkennst du Katzenflöhe?

Das Drama beginnt mit starkem Juckreiz. Hinzukommen können kahle oder entzündete Hautstellen und Haarausfall. Im Anfangsstadium lassen sich Katzenflöhe mit bloßem Auge noch nicht erkennen, bei stärkerem Befall jedoch schon. Hast du den Verdacht, dass deine Katze Flöhe haben könnte, besorge dir einen speziellen Flohkamm und kämme damit deiner Katze das Fell. Vorhandene Flöhe bleiben in den Zinken hängen.

Behandlung von Katzenflöhen

Du hast Katzenflöhe entdeckt oder hast den Verdacht, dass deine Katze befallen sein könnte? Dann darfst du keine Zeit verlieren und musst sofort mit der Behandlung beginnen. Bei leichtem Befall kannst du auf im Fachhandel erhältliche Produkte wie Spot-On’s oder Shampoos zurückgreifen. Möchtest du auf Nummer Sicher gehen, suche deinen Tierarzt auf. Er wird deiner Katze das passende Anti-Floh-Mittel, möglicherweise auch in Tablettenform, verordnen. Falls du mehrere Katzen hast, sind wahrscheinlich alle Tiere mit Katzenflöhen befallen, die du entsprechend behandeln lassen musst.

Gründlicher Hausputz

Das Behandeln deiner Katze reicht nicht aus, da sich die Katzenflöhe schnell in ihrer Umgebung verbreiten. Vor allem warme Heizungsluft treibt ihre Population in die Höhe. Es steht also ein absolut gründlicher Hausputz an: Reinigen aller Böden, Heimtextilien wie Teppiche, Gardinen, Kissen, Bettzeug. Alles, was waschbar ist, muss mit maximal hoher Temperatur in die Waschmaschine oder zur Reinigung. Zusätzlich musst du mit Insektiziden, sog. Foggern, die komplette Wohnung sprühen. Beachte hierbei, dass das Einatmen dieser Sprays nicht ungefährlich ist, vor allem für Tiere und immungeschwächte Personen. Halte dich strikt an die Packungsanweisungen und lasse dich von deinem Tierarzt oder im guten Fachhandel beraten.

Flohbefall vorbeugen

In erster Linie solltest du in deinem Haushalt auf Hygiene achten. Laufe nicht mit Straßenschuhen durch die Wohnung und halte Böden und Teppiche stets sauber. Im Fachhandel gibt es vorbeugende Spot-On-Präparate für Katzen, lasse dich jedoch vor der Anwendung von deinem Tierarzt beraten.

Fazit

Mit dem Befall von Katzenflöhen ist nicht zu spaßen. Die Behandlung ist durchaus nervenaufreibend und verursacht einiges an Ungemach, sowohl für die Katze als auch für dich als Halter. Verfalle jedoch nicht in Panik, sondern gehe systematisch und besonnen an die Sache heran.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → Petra Schulz HPC-Team Administrator
Als Redakteurin kümmere ich mich um das Magazin des HPC und schreibe Beiträge und Reportagen. 🙂

Erfahre mehr über die Gesundheit von Katzen

Wie kontrollierst den Gesundheitzustand deiner Katze ?

Wie bereitest du dich mit deiner Katze auf den Tierarztbesuch vor?

Finde es in unserem neuen Katzenmagazin heraus: kostenfrei und unverbindlich. Aboniere unseren Newsletter und erhalte das eBook als Download. Pfote drauf!

Es hat geklappt! Du bekommst eine E-Mail von uns.