Derzeit gibt es nur ein die Menschheit beherrschendes Thema, ob wir wollen oder nicht. Die Medien werfen mit allerlei Begriffen um sich, deren Bedeutung praktische Auswirkungen auf den Alltag von uns allen hat. Da auch Tierhalter davon betroffen sind, haben wir zur Übersicht ein kleines Corona-ABC – teils mit einem kleinen Schmunzeln, doch aber mit dem nötigen Ernst – zusammengestellt. Los geht`s!

Abstandsregel
Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, gilt es, Abstand zu seinen Mitmenschen zu halten. Dieser beträgt allerorten 1,5-2 Meter und sollte nicht unterschritten werden.

Ansteckung
Die Ansteckung von Mensch zu Mensch mit dem neuartigen Coronavirus geschieht durch Anhusten oder längerem Sprechkontakt. Unsere Haustiere können das Virus nicht übertragen.

Ausgangsbeschränkung
Immer mehr Städte, Länder und Gemeinden beschließen Ausgangsbeschränkungen. Es ist ein Appell an die Menschen, nur nach draußen zu gehen, wenn es nötig ist. Einkaufen, zur Arbeit, Spazieren oder Gassi gehen oder Sport an der frischen Luft machen. Verstöße dagegen werden je nach Bundesland unterschiedlich oder auch gar nicht geahndet.

Ausgangssperre
Dies ist die verschärfte Form der Ausgangsbeschränkung. In Spanien oder Italien beispielsweise gilt die Ausgangssperre, und Menschen dürfen ihr Haus nur aus wichtigem Grund verlassen. Zudem benötigen sie eine Bescheinigung dafür. Verstöße werden mit Bußgeldern geahndet.

Epidemie
Diese wird oft mit der derzeit herrschenden Pandemie verwechselt. Eine Epidemie bedeutet, dass eine Krankheit (z.B. Infektionskrankheit) in einem bestimmten räumlichen Bereich, zeitlich und örtlich begrenzt, auftritt. Hierbei steigt die Zahl der Krankheitsfälle stark an.

Coronavirus
Coronaviren sind eine Virusfamilie und sind sehr wandlungsfähig. Bei Mensch und Tier können einige davon – nicht alle – unterschiedliche Krankheitsbilder hervorrufen, angefangen von leichten Infektionen wie Erkältungen bis hin zu schweren Atemwegserkrankungen. Virologen forschen laufend daran und das Thema ist sehr komplex.

Covid-19
Dies ist die Bezeichnung für die Atemwegskrankheit, die das neuartige Coronavirus auslöst. Offiziell trat diese erstmals im Dezember 2019 in Wuhan, China, auf und verbreitet sich seitdem rasch um den Erdball.

Desinfektionsmittel
Sie gehören zu den derzeit beliebtesten Artikeln und sind so gut wie nicht mehr zu bekommen. Es gibt Hand- und Flächendesinfektionsmittel, und nie wollten die Menschen so viel davon kaufen wie jetzt. Desinfektionsmittel töten Viren, Pilze und Bakterien auf Haut und Oberflächen ab und verhindern so die Übertragung und Ausbreitung. Inzwischen werden Desinfektionsmittel leider schon in Krankenhäusern usw. gestohlen. Es gibt zudem vermehrt Fake-Shops im Internet, die Desinfektionsmittel anbieten, Vorkasse verlangen, aber nie ausliefern. Also Vorsicht!

Hände waschen
Tatsächlich gibt es in Coronazeiten kleine Videoclips und Tricks, die zeigen, wie und wie lange sich jeder die Hände waschen sollte. Ein bis jetzt täglich von uns mehrfach ausgeführtes Ritual bekommt in Coronazeiten eine ganz neue Bedeutung. Es ist wirklich so, dass simples Händewaschen mit Seife Viren verlässlich abtötet. Wichtig ist, dass die Hände lange genug und gründlich eingeseift werden, am besten so lange, wie es dauert, „Alle meine Entchen“ zu singen.

Häusliche Quarantäne
Wer an Symptomen wie Fieber oder Husten leidet, kann theoretisch an SARS-CoV-2 erkrankt sein. Es gibt Schnelltests, die das belegen können. Wer positiv getestet wurde, muss sich 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben und darf keinen Kontakt zu anderen haben. Denn so lange ist das Virus im Körper ansteckend. Personen, mit denen derjenige engeren Kontakt hatte, sollen sich ebenfalls für diesen Zeitraum in Quarantäne begeben. Wer befürchtet, dass er Kontakt zu einem „Infizierten“ hatte, kann sich freiwillig in häusliche Quarantäne begeben, um eine Weiterverbreitung zu verhindern. In einigen Ländern müssen Personen, die einreisen, automatisch zuerst für 14 Tage in Quarantäne.

Kontaktsperre
Diese wurde als weitere verschärfte Maßnahme ins Leben gerufen und verbietet den Kontakt zu allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben oder nicht zur Familie gehören. Derzeit dürfen in der Regel nicht mehr als zwei Personen zusammen sein (außer sie leben zusammen). Dies gilt für Verabredungen draußen ebenso wie in den eigenen vier Wänden. Also weder Partys im Stadtpark noch im eigenen Wohnzimmer. Teilweise wird dies scharf kontrolliert und Verstöße mit Verwarnungen oder Bußgeldern belegt.

Mundschutz
Ein angelegter Mundschutz schützt andere Personen vor einer möglichen Übertragung einer Krankheit. Deswegen tragen beispielsweise Ärzte oder Pfleger einen Mundschutz. Nun zur Coronakrise sind Mundschutze heiß begehrt – wie Desinfektionsmittel. Auch hier gilt: Vorsicht bei Fake-Shops im Internet.

Neuartiges Coronavirus
Siehe weiter unten unter SARS-CoV-2.

Nudeln
Nudeln gehören wie Toilettenpapier zu den begehrtesten Nahrungsmitteln des Jahres 2020. Nudeln gehen immer und sind ein beliebtes, leicht zu kochendes, leckeres und vielfältiges Gericht. Vor allem bei Barilla-Nudeln kommt es zu Engpässen (bis auf Vollkorn).

Pandemie
Im Gegensatz zur Epidemie ist eine Pandemie räumlich unbegrenzt, d.h. die Krankheitsfälle treten auf mehreren Kontinenten in steigender Zahl auf. Die Weltgesundheitsorganisation WHO entscheidet, wann die Ausbreitung einer Infektionskrankheit zur Pandemie ausgerufen wird. Dies erleben wir zurzeit.

Panik
Ist das alles nun Panikmache mit dem Coronavirus oder nicht? Hierzu muss sich jeder seine eigene Meinung bilden und Augen und Ohren offen halten. Dennoch: Angst und Panik ist keine Lösung, und doch wird sie allzu gern geschürt. Doch sie führen zu irrationalen Handlungen sowie physischen und psychischen Herausforderungen. Tipp: Ruhe bewahren, seriöse Informationsquellen wählen, sich vernünftig verhalten und das Leben genießen.

Risikogruppen
Bei allem Schmunzeln über Hamsterkäufe von Nudeln und Klopapier ist es selbstverständlich oberstes Gebot, dass wir alle gesund bleiben und uns selbst und andere schützen. Bestimmte Menschen gehören zu den Riskiogruppen und können leicht an Covid-19 erkranken oder auch sterben. Dies betrifft in erster Linie Menschen mit Vorerkrankungen, mit schwachem Immunsystem oder alte Menschen. Diese sollten sich besonders schützen, möglichst zuhause bleiben und Kontakt zu anderen Personen meiden. Aus diesem Grund sind beispielsweise Krankenhäuser und Seniorenheime für Besucher gesperrt, um Patienten und Bewohner zu schützen.

SARS-CoV-2
Dies ist die Bezeichnung für das mutierte Coronavirus, welches für die derzeitigen Zustände in unserem Leben sorgt. Die Medien nennen es auch „neuartiges Coronavirus“ oder Covid-19-Virus.

Social Distancing
Das ist das internationale Wort für das Vermeiden sozialer Kontakte.

Tierheim
Tatsächlich ist immer häufiger zu lesen, dass Leute ihr Tier im Tierheim abgeben, aus Angst, dass es das neuartige Coronavirus überträgt. Wer tatsächlich so denkt, hat grundlegend etwas nicht verstanden und handelt verantwortungslos. Hunde, Katzen, Nager, Vögel usw. können das Virus weder bekommen noch übertragen! Der angebliche Fall eines Hundes in China, der das Virus gehabt haben soll, hat sich nicht bestätigt oder war sogar ein Fake. Tatsache ist, dass unsere Tiere nicht gefährdet sind und auch uns nicht gefährden können. Also, behaltet eure Tiere lieb und daheim!

Toilettenpapier
Der Top-Artikel 2020. Aus bestimmten Gründen hamstern die Menschen Klopapier, was das Zeug hält. Vermutlich führt die Angst vor häuslicher Quarantäne dazu, die begehrten Rollen einzulagern. Dies führt zu leeren Regalen in den Supermärkten, ergo zu noch mehr Ängsten und noch mehr Hamsterkäufen. Niemand muss mehr Klopapier einkaufen, als er es in normalen Zeiten tun würde. Aus Solidarität seinen Mitmenschen gegenüber sollte dies jeder so handhaben.

Zum Schluss
Unser Rat: Keine Panik. Wir werden das überstehen und unsere Welt wird vermutlich in vielerlei Hinsicht eine andere sein.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam HPC-Team

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club