Immer mehr Tierärzte bieten ergänzend zur Praxis-Sprechstunde auch Online-Beratung an und es gibt inzwischen sogar zahlreiche Angebote von Tierärzten, die ausschließlich online praktizieren. Gerade für Katzenhalter scheint es eine interessante Alternative zum Praxisbesuch vor Ort zu sein. Wir werfen einen Blick darauf, ob und inwiefern der Online-Tierarzt für Katzen sinnvoll ist.

Katzen und Tierärzte

Der Besuch beim Tierarzt steht ganz oben auf der Liste der Unannehmlichkeiten von Katzen. Sie sind territoriale Tiere und lieben es nicht besonders, in eine Box gepackt und irgendwohin gefahren zu werden. Je nach Gemüt reagieren sie ängstlich, unsicher, gestresst oder auch wütend. Dort sind zu viele fremde Gerüche, Tiere und Geräusche und hinzu kommt der oft spürbare Stress des Katzenhalters. Alles in allem keine schöne Erfahrung. In manchen Fällen ist ein Tierarztbesuch unvermeidbar, doch einiges geht auch online.

Der Online-Tierarzt hilft bei Unsicherheiten

Manche Katzenhalter sind unsicher, was die Gesundheit ihrer Mieze angeht. Mitunter besteht das Gefühl, dass etwas mit ihr nicht in Ordnung ist oder sie sich nicht hundertprozentig wohlfühlt. Dies kann ein Tag Durchfall sein, leichte Müdigkeit, weniger Spielfreude oder ähnliches. Oft ist es schwer, solche Symptome einzuordnen oder zu beurteilen, ob ein Tierarztbesuch überhaupt notwendig ist. Statt Rat in endlosen Internet-Beiträgen zu suchen, kann hier die Beratung durch einen Online-Tierarzt äußerst sinnvoll sein. 

Kaum Wartezeiten beim Online-Tierarzt

Statt lange auf einen Termin in der Vor-Ort-Praxis zu warten, steht dir ein Online-Tierarzt für deine Katze meist sehr kurzfristig zur Verfügung. Innerhalb von Stunden wirst du per Videoanruf verbunden, so dass der Tierarzt sich deine Katze in Ruhe anschauen kann. Dies geschieht für die Katze völlig stressfrei in ihrem Zuhause. Sie kann sogar – je nach Art der Beschwerden – während der Konsultation in ihrem Körbchen liegenbleiben. Ergänzend dazu stehen viele Tierärzte im Anschluss daran per Chat zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung.

Ablauf einer Beratung beim Online-Tierarzt

Zumeist stellst du den Erstkontakt über einen Nachrichtendienst her. Dort hast du die Möglichkeit, die Beschwerden deiner Katze zu schildern und eventuell Bilder mitzusenden. Ein Tierarzt schaut sich dies vorab an und sendet dir daraufhin den Zugang für einen Videoanruf. Nun kannst du live mit dem Tierarzt sprechen und er kann sich über deine Handykamera deine Katze anschauen und zumindest äußerlich untersuchen. Eventuell ist es sinnvoll, dass du eine zweite Person bei dir hast, die entweder die Katze oder das Handy hält, damit der Tierarzt einen guten Blick auf deine Katze hat. Du kannst deine Fragen stellen und Maßnahmen oder Therapien direkt besprechen.

Zusammenfassung: Online-Tierarzt „Pro“

  • Kurze Wartezeit auf einen Termin
  • Kostengünstiger als ein Vor-Ort-Besuch in einer Praxis
  • Verfügbarkeit auch am Wochenende
  • Stressfreie Untersuchung der Katze Zuhause
  • Weniger Stress auch für dich als Halter
  • Erste Hilfe bei Unsicherheiten des Katzenhalters
  • Suchen nach Hilfe im Internet entfällt
  • Kompetente Beratung
  • Kosten und Zeit für die Fahrt in die Praxis entfallen
  • Falls notwendig, Überweisung an eine Klinik oder eine Tierarztpraxis

Zusammenfassung: Online-Tierarzt „Contra“

  • Nicht für alle Erkrankungen und Symptome geeignet
  • Eventueller Zeitverlust, falls doch ein Notfall vorliegt

Fazit

Online-Tierärzte können vieles nicht ersetzen, was der Tierarzt vor Ort leisten kann. Wurmkuren, Impfungen, Behandlung von Verletzungen, Zähnen, Notfällen oder akuten Erkrankungen: In diesen Fällen musst du die Katze dem Tierarzt in der Praxis vorstellen. Doch in vielen Fällen kann die Beratung durch einen Online-Tierarzt für deine Katze eine sehr sinnvolle Sache sein.