Welches Tier auch immer du hältst, du benötigst früher oder später einen guten Tierarzt. Tierärzte helfen nicht nur im Krankheitsfall, sondern sind auch erster Ansprechpartner in Sachen Gesundheitsvorsorge, Ernährungsberatung und Impfschutz. In all diesen Dingen brauchst du einen kompetenten Berater für dein Tier, so dass du dich rechtzeitig auf die Suche nach einem guten Tierarzt machen solltest.

Spezifische Kenntnisse über einzelne Tierarten

Die meisten Tierärzte behandeln alle Haustiere in ihrer Praxis: Hunde, Katzen, Kleintiere und Ziervögel. Jedes Tier aber hat andere Bedürfnisse, allein schon aufgrund seiner physischen Besonderheiten. Ein kleines Tier wie ein Hamster ist sicherlich vorsichtiger und anders zu behandeln als ein Hund. Von daher ist nicht jeder Tierarzt automatisch in jeder Tierart besonders kundig, was gerade bei hochsensiblen Kleintieren eine große Rolle spielt. Doch wie bekommst du heraus, welcher Tierarzt besonders gut für dein Haustier geeignet ist?

Einen guten Tierarzt finden

In erster Linie ist hilfreich, dass du die Erfahrungen anderer Tierhalter einholst. Hierzu kannst du unser Netzwerk nutzen oder Tierarztlisten in entsprechenden Foren. Als Hundehalter kannst du beim Spaziergang mit anderen Hundehaltern ins Gespräch kommen und sie nach ihren Erfahrungen fragen. Du kannst auch bei einem Tierarzt anrufen und erfragen, ob er in einer bestimmten Tierart, beispielsweise Kleintiere, besonders kundig ist. So hast du zumindest schon einmal am Telefon einen ersten Eindruck.

Faktoren eines guten Tierarztes

Es gibt mehrerer Faktoren, die einen guten Tierarzt ausmachen. Neben der selbstverständlich nötigen Sach- und Fachkenntnis kannst du weitere Kriterien für deine Beurteilung heranziehen. Betrachte diese Liste als Anregung, was wichtig für dich ist:

  • Gute telefonische Erreichbarkeit
  • Leichte Terminabsprache
  • Akzeptable Vorlaufzeiten bei der Terminvergabe
  • Kaum bzw. geringe Wartezeit zum Termin
  • Freundliches Praxispersonal
  • Saubere Praxis- und Warteräume
  • Separate Sprechstunden für z.B. Katzen
  • Freundlicher, empathischer Tierarzt
  • Praxisausstattung und mögliche Behandlungsmethoden

Deine Rolle als Tierhalter

Auch du als Tierhalter spielst in den Gesundheitsfragen deines Haustieres eine sehr große Rolle. Dein Tierarzt kann noch so gut sein – wenn du nicht „mitziehst“, kann sich dies negativ auf die Gesundheit deines Tieres auswirken. Arbeite daher mit deinem Tierarzt gut zusammen, stelle alle Fragen, die dir am Herzen liegen und äußere ggf. auch deine Skepsis über seine Vorgehensweise oder Behandlungsmethode. Die Arbeit in einer Tierarztpraxis ist sicherlich ein recht emotionaler Job, da die Mitarbeiter täglich mit ängstlichen und sich sorgenden Tierfreunden konfrontiert werden. Daher trete auch du dem Praxispersonal freundlich gegenüber. Habe im Zweifel keine Scheu, dir eine zweite Meinung einzuholen, sollten wichtige Entscheidungen wie eine OP o.ä. anstehen, oder auch die Praxis zu wechseln, solltest du nicht zufrieden sein. Denn ohne Vertrauen ist eine gute tierärztliche Behandlung nicht möglich.