Es gehört zum alltäglichen Bild: Menschen, die für ihren Hund ein Stöckchen werfen, damit er dieses freudig wieder zurück bringt. Doch von den harmlos aussehenden Stöckchen können gesundheitliche Gefahren für den Hund ausgehen.

Wenn das Stöckchen zum Spieß wird

Stöckchen werfen ist praktisch, liegen sie doch überall in der Natur herum. Der Hund kann diese nach Herzenslust apportieren und damit spielen. Doch Tierärzte berichten, dass es immer wieder zu gefährlichen Unfällen beim Stöckchen werfen und auffangen desselben kommt. Ein Problem besteht darin, wie das Stöckchen nach dem Wurf auf dem Boden landet. Je nach Bodenbeschaffenheit kann es passieren, dass das Stöckchen nicht flach zu liegen kommt, sondern wie ein Spieß aus dem Boden ragt. Einem besonders eifrigen und ungestümen Hund kann es nun passieren, dass er sich das Stöckchen in den Rachenraum rammt.

Gefahr durch Holzsplitter

Ein weiterer Nachteil von Stöckchen ist, dass sie splittern können. Unabhängig von ihrer Größe können sich beim Auffangen, Herumtragen oder Nagen daran Holzsplitter lösen und den Hund am Gaumen, Zahnfleisch, Rachen, der Zunge oder den Lefzen oder Zähnen verletzen. Wunden in diesem Bereich können zu starken Blutungen und Infektionen führen. Dies trifft übrigens auch auf Knochen jeder Größe zu, weswegen du deinem Hund keine Knochen zum Nagen geben solltest.

Erste Hilfe bei Verletzungen

Hat sich dein Hund beim Stöckcken werfen verletzt, kommt es auf Art und Umfang der Verletzung an, was als nächstes zu tun ist. Kleine Wunden mit wenig Blutung kannst du erst einmal beobachten, denn meist heilen diese von selbst aus. Neigt die Stelle allerdings zu Rötung, Schwellung oder Eiterbildung, suche bitte deinen Tierarzt auf. Gefährlich wird es, wenn das Stöckchen im Rachenraum stecken bleibt. Hier handelt es sich um einen Notfall! Auch wenn es Nerven kostet, lasse das Stöckchen dort, wo es ist, und fahre mit deinem Hund zum nächsten Tierarzt.

Alternativen zum Stöckchen

Apportier-Training macht vielen Hunden Spaß und es gibt im Fachhandel viele Alternativen zum Stöckchen, mit denen du Apportieren üben oder einfach mit deinem Hund spielen und toben kannst. Es gibt beispielsweise tolle Ballschleudern, Naturgummiringe, Frisbees, Seil-Wurfspielzeuge und vieles mehr.

Fazit

Wenn dein Hund hin und wieder ein Stöckchen erobert und damit spielt, ist das bestimmt kein Drama. Prüfe jedoch die Beschaffenheit des Holzes und der Oberfläche. Denn Splitter können auch so klein sein, dass du sie mit bloßem Auge nicht erkennen kannst, wenn sie im Mund- und Rachenraum deines Hundes steckenbleiben. Deswegen können Stöckchen für deinen Hund eine Gefahr darstellen, weswegen du sicherheitshalber auf alternatives Spielzeug zum Apportieren zurückgreifen solltest.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam HPC-Team

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club