Eine neue Wohnung ist für alle Beteiligten eine aufregende Angelegenheit, ob der Umzug nun freiwillig geschieht oder nicht. Neben der viele Arbeit, die mit Kisten packen, Aussortieren etc. verbunden ist, kommt die emotionale Achterbahnfahrt. Dies geht auch an der Katze des Hauses nicht spurlos vorbei, die ja den Umzug miterlebt und glücklich mit ins neue Heim ziehen soll. Dies muss gut geplant sein. Schau dir unsere Tipps an, wie der Umzug mit der Katze gelingen kann.

Erste Umzugsvorbereitungen

Geht der Trubel langsam los und erste Dinge werden eingepackt, wird dies deine Katze sicherlich irritieren. Täglich sieht ihre vertraute Umgebung anders aus und zudem spürt sie, dass etwas im Busch ist. Um deiner Katze das Gefühl von Sicherheit zu geben, stelle ihr einen sicheren und vertrauten Platz oder Raum mit ihrem Schlafplatz und Spielsachen zur Verfügung, an dem du zunächst nichts veränderst. Auch ihr nach wie vor möglichst unveränderter Futterplatz und der Standort des Katzenklos sind wichtig. Behalte zudem deine gewohnten Tagesabläufe und Rituale bei.

Die heiße Phase des Umzugs

Irgendwann ist es so weit, die letzten Dinge sind verpackt und der Umzugswagen ist bald da. Unabhängig davon, ob deine Katze Freigänger ist oder nicht, hast zu mehrere Optionen, den Umzug mit deiner Katze so angenehm wie möglich zu gestalten. Eine Möglichkeit ist, deine Katze anderweitig unterzubringen, bei einem Familienmitglied oder auch in einer Katzenpension. Dies hängt natürlich sehr von der Persönlichkeit deiner Katze ab. Möchtest du deine Katze nicht weggeben, richte ihr ein Zimmer mit ihren Sachen ein, in dem sie während des Möbelpackens bleiben kann. So musst du dir keine Sorgen machen, dass sie womöglich entwischt und deine Katze selbst bleibt vom Stress weitestgehend unberührt. Wichtig ist in jedem Fall, dass dein Freigänger rechtzeitig daheim ist, damit er mit ins neue Heim fahren kann.

Ankunft im neuen Zuhause

Wenn du den Umzug mit Katze selbst gut überstanden hast und alle Möbel und Dinge am neuen Wohnort angekommen sind, mache es deiner Katze so bequem wie möglich. Lasse sie bei der ersten Ankunft persönlich aus ihrer Box und plane schon im Vorfeld, in welchem Bereich des neuen Zuhauses du ihr einen Platz einrichten möchtest. Stelle ihre vertrauten Sachen auf, damit sie den Geruch wiedererkennt und kaufe im Zuge des Wohnortwechsels erst einmal keine neuen Zubehörartikel. Lasse deiner Katze ausreichend Zeit, das neue Zuhause ausgiebig zu erkunden und begehe mit ihr zusammen die Räume. Falls sie Missbehagen äußert oder mit vorübergehender Unsauberkeit reagiert, sei geduldig, denn vermutlich wird sich dies schnell wieder geben. Wenn möglich, bleibe in den ersten Tagen nach dem Umzug mit der Katze Zuhause, damit sie sich sicher fühlt.

Freigang ist erstmal tabu

Ist der Umzug mit Katze erst einmal gelaufen und Mieze setzt zum ersten Mal ihre Pfoten vor die Tür, kann es passieren, dass sie sich auf den Weg ins alte Zuhause aufmacht. Es wird immer wieder berichtet, dass Katzen nach Umzügen im alten Zuhause wieder auftauchen oder, je nach Entfernung, verschwinden, weil sie sich verlaufen haben. Da hilft nur eins: Stubenarrest, und das für rund vier Wochen. Auch wenn deine Katze zetert und aufs Schärfste protestiert, muss es sein. Denn erst nach rund vier Wochen Hausarrest hat die Katze verinnerlicht, dass sie sich nun dauerhaft in einem neuen Revier befindet. Wohnungskatzen haben es in dieser Hinsicht natürlich einfacher. In allen Fällen gilt, die Zeit für die Katze so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Hier können, je nach Vorliebe deiner Katze, spannende Spielsachen, Kratzbäume oder das Lernen kleiner Tricks helfen.

Erster Freigang nach dem Umzug

Lasse den Freigang deiner Katze nach dem Umzug ruhig angehen. Kommt sie nach einem Streifzug zurück, belohne sie mit ihrer Futterportion, damit sie Heimkehr mit Futterversorgung verknüpft. War deine Katze länger als üblich unterwegs, gib ihr wieder einen kleinen Stubenarrest, bevor du sie das nächste Mal raus lässt. Falls du einen Garten hast, begleite sie beim ersten Mal nach draußen und beschränke den ersten Ausflug auf eine reine Erkundung der unmittelbaren Hausumgebung.

Viel Glück beim Umzug mit der Katze

Passe deine Maßnahmen stets den Gepflogenheiten und der Persönlichkeit deiner Katze an. Sei geduldig mit ihr und plane gut. Dann steht einem gelungenen Umzug mit deiner Katze nichts im Wege.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → Petra Schulz HPC-Team Administrator
Als Redakteurin kümmere ich mich um das Magazin des HPC und schreibe Beiträge und Reportagen. 🙂