Schildkröten gehören zu den eher selten gehaltenen Haustieren, obwohl sie wirklich faszinierende Geschöpfe sind. Ihre Haltung ist anspruchsvoll und benötigt in erster Linie ein passendes Schildkrötengehege. Einrichtung und Ausstattung eines Schildkrötengeheges bedarf vielerlei Überlegungen und Planungen, und es gibt einige Faktoren, die das Schildkrötengehege beeinflussen. Erhalte hier Tipps für das passende Schildkrötengehege sowie einen kleinen Überblick über die Schildkrötenhaltung, um zu ermitteln, ob Schildkrötenhaltung etwas für dich ist.

Welche Schildkröte soll es sein?

All deine Planungen für die Schildkrötenhaltung sowie das Schildkrötengehege richten sich nach der Art, für die du dich entscheidest. Denn jede Art hat unterschiedliche Bedürfnisse an ihre Haltungsbedingungen, Ernährung und Pflege. Hauptarten sind Land- bzw. Wasserschildkröten und Mini-Schildkröten. Es gibt beispielsweise 59 verschiedene Arten Landschildkröten in einer Panzerlänge von wenigen Zentimetern bis zu 17 Zentimetern. Die beliebteste Art in der Schildkrötenhaltung ist die Griechische Landschildkröte. Viele Arten der Mini-Schildkröten bleiben zwar klein, stellen aber keine geringeren Ansprüche an ihre Haltung als ihre großen Verwandten. Als Schildkrötengehege eignet sich für sie am besten ein Aquarium bzw. Terrarium. Am wohlsten fühlen sie sich in gemischten Gruppen mit Männchen und Weibchen. Schildkröten werden sehr alt, teilweise bis zu 100 Jahre, was ein weiterer wichtiger Punkt bei der Entscheidungsfindung ist.

Außenhaltung oder Terrarium?

Dies ist die erste Frage, die du klären musst, wobei deine Platzverhältnisse und Möglichkeiten eine zentrale Rolle spielen. Die Haltungsform, d.h. die Art deines Schildkrötengeheges, ist abhängig von ihrer Art; es gibt Schildkrötenarten, die entweder nur drinnen oder nur draußen gehalten werden. Das Hin- und Hertragen der Tiere von drinnen nach draußen solltest du vermeiden, da es großen Stress für sie bedeutet. Passe den Platzbedarf der Art und Anzahl der gehaltenen Schildkröten an und plane eher zu viel als zu wenig Platz ein. Je nach Art können für die Erstausstattung eines Schildkrötengeheges mit Zubehör, Lampen, Futter usw. gute 1.000 Euro Anschaffungskosten – ohne Tiere – zusammenkommen. Je nach Schildkrötenart ist ein Außengehege mit kleinem Badeteich unabdingbar.

Gruppen- oder Einzelhaltung?

Dies hängt ebenfalls von der jeweiligen Schildkrötenart ab, und du solltest dir hierzu den Rat erfahrener Schildkrötenhalter einholen. Wichtig ist in jedem Fall, dass du nur eine Art von Schildkröten vergesellschaftest, die Anzahl männlicher und weiblicher Tiere ausgewogen ist und sie alle in einer Altersklasse sind. Bei der Haltung nur männlicher Tiere kommt es meist zu Kämpfen, vor allem nach der Geschlechtsreife, so dass von dieser Gruppenform abzuraten ist.

Wo bekommst du Schildkröten her?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Schildkröte zu adoptieren. Tatsächlich warten in Tierheimen und Auffangstationen viele Schildkröten auf ein schönes Zuhause, so dass du zunächst dort nachfragen solltest. Falls du eine Schildkröte beim Züchter erwerben möchtest, informiere dich gut über die dortige Haltung und Aufzucht der Tiere und lasse dir gültige Papiere für deine Schildkröten mitgeben. Bitte kaufe nie ein Tier, weder Schildkröten noch sonstige Kleintiere, im Zoohandel oder Baumarkt. Warum, liest du hier. Auch bei Kleinanzeigen oder Online-Shops ist Vorsicht geboten. Stelle sicher, dass es sich um Tiere von seriösen Züchtern handelt, und lasse ansonsten die Finger davon. Des Weiteren erfreuen sich so genannte Reptilienbörsen großer Beliebtheit. Du kannst dort sowohl auf gute Anbieter als auch auf „schwarze Schafe“ treffen. Zudem bedeuten derlei Ausstellungen aufgrund des Transports und der Bedingungen vor Ort viel Stress für die Tiere, so dass du dir gut überlegen solltest, deine Schildkröten auf einer Reptilienbörse zu erwerben. Das Mitbringen von Schildkröten aus dem Urlaub ist selbstverständlich tabu und schlicht verboten. Jeder gute Züchter kann dich beraten, wie du dein Schildkrötengehege einrichten musst und was deine Tiere genau brauchen.

Welche Meldepflichten gibt es?

Für die Schildkrötenhaltung gelten strenge Auflagen. Deutschland ist im Jahre 1976 dem Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES) beigetreten, welches Listen vom Aussterben bedrohter oder gefährdeter Arten umfasst, davon rund 8.000 Tierarten, wozu auch Schildkröten gehören. Das bedeutet, dass du deine Schildkröten bei deinem lokalen Ordnungsamt anmelden musst. Die Formalitäten hierfür kannst du leicht auf der jeweiligen Webseite nachlesen und die Formulare auch online ausfüllen. Daher ist es so wichtig, dass du beim Erwerb der Schildkröten entsprechende Dokumente bekommst, die die Herkunft der Tiere belegen. In manchen Bundesländern musst du die Tiere auch mit Bild anmelden, d.h. du musst sie von oben und unten fotografieren.

Fazit

Umfassende Information ist gerade in der Schildkrötenhaltung und Planung des Schildkrötengeheges das A und O, damit die Tiere nicht aufgrund von Haltungsfehlern leiden müssen und du glücklich mit deinen Schildkröten wirst.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam HPC-Team

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club

6 Tipps zum schöneren Gassi gehen

Welcher Hund passt zu dir?
Kennst du die beliebtesten Hundesportarten?

Finde es in unserem neuen Hundemagazin heraus: kostenfrei und unverbindlich. Registriere dich für unseren Newsletter und erhalte als Dankeschön den Downloadlink zum eBook.

Pfote drauf!

Es hat geklappt! Du bekommst eine E-Mail von uns.