Du möchtest in den Urlaub fahren und deinen Hund mitnehmen? Dann könnte ein Campingurlaub genau das Richtige für dich sein. Campingurlaub mit Hund hat viele Vorteile, wobei du dich jedoch gut auf die Reise vorbereiten solltest. Hier haben wir einige Tipps für dich gesammelt.

Vorteile des Campens

Wer ohnehin gern mit einem Camper oder Wohnmobil unterwegs ist, schätzt die damit verbundene Unabhängigkeit. Statt an eine Ferienwohnung oder Hotelzimmer gebunden zu sein, kannst du deine Stellplätze relativ frei wählen oder im Voraus buchen. Auch für deinen Hund ist Campen toll, denn er kann die ganze Zeit mit dir zusammen sein, die Natur genießen und neue Orte erkunden. Voraussetzung ist, dass dein Hund stress- und angstfrei im Wohnmobil oder Camper mitfährt.

Reiseplanung fürs In- und Ausland

Zunächst solltest du vor Reiseantritt einige Formalitäten beachten. Dein Hund muss geimpft, gechippt und registriert und dein EU-Heimtierausweis auf dem aktuellen Stand sein. Falls du ins benachbarte Ausland reisen möchtest, erkundige dich nach den jeweiligen Einreisebestimmungen. Möglicherweise kann es sinnvoll sein, deinen Hund vor der Fahrt tierärztlich durchchecken zu lassen, damit er fit für den Urlaub ist. Beachte, dass du deinen Hund im Fahrzeug richtig sichern musst, entweder durch einen passenden Gurt oder in einer Transportbox. 

Weitere praktische Vorbereitungen

Weiterhin gibt es einige praktische Vorbereitungen zu bedenken. Was musst du mitnehmen? Neben Leine, Geschirr und Halsband solltest du für alle Fälle einen passenden Maulkorb dabei haben. Zum einen kann es an manchen Plätzen Maulkorbpflicht geben, zum anderen fühlen sich andere Menschen auf Campingplätzen mit einem Hund in unmittelbarer Nachbarschaft unwohl oder haben Angst. Denke außerdem an eine Reiseapotheke mit Notfall-Medikamenten gegen Durchfall, kleine Verletzungen, Verstauchungen oder Bindehautentzündung. Mit einpacken solltest du auch die Lieblingsdecke oder das Körbchen, Spielsachen, Handtücher, Bürsten, Krallenschere und Futter-/Wassernäpfe. Als Verpflegung eignet sich das Futter, was dein Hund bereits kennt, denn eine Futterumstellung während der Reise ist nicht ratsam. 

Vorausbuchung von Stellplätzen

Du möchtest mit deinem Camper oder Wohnmobil auf bestimmten Campingplätzen stehen? Erkundige dich im Vorfeld, ob Hunde dort erlaubt sind und ob es bestimmte Regeln für den Aufenthalt gibt. Manche Campingplätze verfügen über bestimmte Bereiche für Hundehalter. Auch fallen teilweise Mehrkosten für einen Hund an, die aber meist überschaubar sind. Campingplätze mit einem kleinen Hundestrand oder einer extra Auslauf- oder Spielfläche machen sicher besonders viel Spaß.

Den Hund unterwegs allein lassen

Es können Situationen eintreten, in denen du deinen Hund während des Urlaubs kurz allein lassen musst, sei es wegen eines Einkaufs oder Ausfluges. Hierzu solltest du im Vorfeld planen, wo du deinen Hund während dieser Zeit lassen kannst. Zwar kann er eine Weile im Camper oder Wohnmobil allein bleiben, sofern er dies generell gewohnt ist. Bedenke, dass sich das Fahrzeug schnell aufheizt und der Aufenthalt darin für deinen Hund nicht zumutbar ist. Alternativ gibt es eine Begleitperson oder nette und vertrauenswürdige Nachbarn auf dem Campingplatz, die deinen Hund beaufsichtigen können. Plane dieses Szenario für deinen Campingurlaub mit deinem Hund auf jeden Fall ein.

Fazit

Mit der richtigen Vorbereitung macht der Campingurlaub mit Hund allen Beteiligten sicher viel Freude.