Aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr während der Coronakrise dürfen immer mehr Arbeitnehmer von Zuhause aus arbeiten. Für berufstätige Katzenhalter ist dies eine neue, ungewohnte und vor allem spannende Erfahrung. Auch deine Katze schaut dich möglicherweise fragend an, wenn du, statt das Haus zu verlassen, dich an deinen Homeoffice-Platz setzt. Dies kann eine Initialzündung für die Mieze sein, allerhand Neues auszuprobieren, um dich möglichst vom Arbeiten abzuhalten. Schau dir unsere Tipps an, wie dir Arbeiten im Homeoffice mit Katze gut gelingt.

Tipp 1: Richte dein Homeoffice ein

Du bist neu in Sachen Homeoffice? Dann beginne damit, dir zunächst im Außen eine feste Struktur zu schaffen. Richte deinen Platz so ein, dass du ihn von anderen Lebensbereichen trennst. Also keinen Computer auf deinem Frühstückstisch, sondern am besten in einem separaten Raum. Ist dies nicht möglich und hast du nur einen Tisch zur Verfügung, trenne deinen Arbeits- und Essbereich trotzdem voneinander. Je klarer du bist, desto klarere Signale sendest du auch ein deine Katze aus.

Tipp 2: Stelle einen Zeitplan auf

Je nachdem wirst du dir deine Arbeit im Homeoffice entweder frei einteilen können oder bist womöglich an Termine oder Uhrzeiten durch Online-Meetings o.ä. gebunden. Plane nach Möglichkeit Zeiten ein, zu denen du dich mit deiner Katze beschäftigst. Es ist gut möglich, dass deine Katze andere Pläne hat und mit dir spielen will, wenn dein Chef gerade ein Meeting einberuft. In diesem Falle lenke deine Katze bestmöglich ab, so dass sie sich eine Weile allein beschäftigen und du am Meeting konzentriert teilnehmen kannst.

Tipp 3: Sei konsequent

Katzen gelten zwar als schwer erziehbar, dennoch lernen sie schnell, was sie dürfen oder auch nicht. Daher belohne konsequent gewünschtes Verhalten und ignoriere, was sie nicht darf. Dies hast du ja ohnehin schon so praktiziert. Nun gilt dies auch für die Zeit, die du im Homeoffice verbringst, während derer deine Katze womöglich auf deiner Tastatur herumturnt.

Tipp 4: Genieße die Zeit mit deiner Katze

Während du sonst den ganzen Tag lang im Büro bist, kannst du im Homeoffice nun die Anwesenheit deiner Katze genießen. Denn nicht jede Katze hat ja automatisch nur Blödsinn im Kopf, wenn ihr Dosenöffner Zuhause am Computer sitzt. Viele Katzen genießen es, wenn ihr geliebter Mensch den ganzen Tag bei ihnen ist, erst recht, wenn sie sonst viel allein sind. Mache es daher genauso: Hole dir Schmuseeinheiten bei deiner Mieze ab und lass dich beschnurren, wenn sie sich auf deinen Schoß kuschelt, während du arbeitest.

Hast du bereits Erfahrungen im Homeoffice mit deiner Katze gemacht? Lasse andere daran teilhaben und besuche hierzu unser Katzennetzwerk.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam HPC-Team

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club