Katzen gehören zu den verspieltesten Tierarten überhaupt. Dies gilt für wild lebende Raubkatzen ebenso wie für unsere domestizierten Hauskatzen. Mitunter beißen Katzen beim Spielen aber auch mal mehr oder weniger kräftig zu. Woran liegt das?

Spielen schafft neuronale Verbindungen im Gehirn

Das Spielen gehört mit zu den ersten Aktivitäten im Leben eines Kätzchens und erfüllt überaus wichtige Funktionen. Beim Spielen werden im Gehirn laufend frische neuronale Verknüpfungen erstellt, die dafür sorgen, dass die Katze in verschiedenen Situationen angemessen reagieren kann. Dies betrifft sowohl das Spielen allein als auch mit Geschwistern oder mit der Mutter. Spielt eine Katze allein, trainiert sie in erster Linie Geschicklichkeit und Kraft. Außerdem lernt sie ihren Körper kennen und macht Erfahrungen, was sie damit alles anstellen kann: wie hoch und weit sie springen und laufen kann und vieles mehr. Wenn Katzen in der Gruppe spielen, dient dies in erster Linie dem Erlernen sozialer Regeln. Beim Kräftemessen mit Artgenossen lernt sie, wie sie sich in welcher Situation zu verhalten hat und was Rangordnung konkret bedeutet. Dass Katzen hierbei auch mal zubeißen, ist völlig normal. Warum?

Beißen beim Spielen ist meist kein Ausdruck von Aggression

Wenn Katzen beim Spielen beißen, hat dies in den meisten Fällen nichts mit Aggression zu tun. Sie können auf diese Weise deutlich zeigen „Ich habe jetzt genug!“. Meistens sind einem Biss eindeutige Signale vorausgegangen, dass der Katze etwas nicht gefällt. Angelegte Ohren oder ein zuckender Schwanz sind meistens „Phase 1“ vor dem Biss. Wenn diese Signale missachtet oder falsch gedeutet werden, kann die Katze kraftvoll zubeißen – sowohl beim Spielen mit Artgenossen als auch mit ihrem Menschen. Einen interessanten Beitrag über Aggression bei Katzen findest du hier.

Ein Katzenbiss tut weh

Ein Katzenbiss ist besonders fies, denn die 30 Zähne der Katze sind allesamt sehr spitz. Kombiniert mit der hohen Beißkraft ist ein Katzenbiss recht schmerzhaft und kann durchaus zu blutenden Wunden führen. Das ist auch kein Wunder, denn von Natur aus ist das Gebiss der Katze auf das Fangen und Töten von Beutetieren ausgelegt. Auffallend ist, dass gerade Katzen nach dem Fang gern mit ihrer Beute spielen, bevor sie sie töten und verspeisen. Diese Verhaltensweise unterscheidet sie von anderen Beutegreifern und lässt sich eben auch beim normalen Spielen beobachten.

Deine Reaktion auf Beißen beim Spielen

Dennoch kannst du deiner Katze beibringen, dass Beißen beim Spielen nicht erwünscht ist. Da eine Katze sehr schnelle Reflexe hat, geht Spielen unmittelbar in Beißen über. In erster Linie solltest du daher auf ihre Signale achten, die dir zeigen, dass Mieze irgendwas nicht passt. Vielleicht hast du sie an einer Stelle berührt, die ihr unangenehm ist, oder sie hat einfach keine Lust mehr zum Spielen. Lasse in diesem Fall die Katze sofort los und ziehe deine Hand zurück. So lernt sie, dass ihr Verhalten nicht zum gewünschten Erfolg, nämlich dem Fangen deiner Hand, führt. Unterstreichen kannst du dies eventuell mit einem klaren „Nein“. Vermeide es in jedem Fall, deine Katze zu schlagen oder anzuschreien! Weitere Erziehungstipps für deine Katze findest du hier.

Gerade Hände laden Katzen beim Spielen zum Beißen ein, vor allem, wenn du ein besonders wildes und verspieltes Exemplar bei dir Zuhause hast! Alternativ kannst du daher auf geeignete, attraktive Spielsachen wie Angeln, Stoffmäuse oder Bälle zurückgreifen, um deine Hände zu schützen. Achte aber darauf, dass du sie weiterhin liebevoll streicheln kannst, damit sie dich nicht dauerhaft „verbeißt“.

Zusammenfassung: So vermeidest du Katzenbisse beim Spielen

Jede Katze ist anders und wird ihre Beißkraft beim Spielen mehr oder weniger oder auch gar nicht einsetzen. Du kannst folgendes tun, wenn deine Katze beim Spielen zum Beißen neigt:

  • Nutze nicht deine Hände zum Spielen, sondern besser geeignetes Katzenspielzeug
  • Sorge mithilfe abwechslungsreicher Beschäftigungsmöglichkeiten dafür, dass deine Katze sich generell nicht langweilt
  • Ziehe deine Hand zurück, sobald deine Katze anfängt zu beißen oder zu knabbern
  • Lasse dich nicht generell „verbeißen“, sondern streichele und berühre deine Katze wie gewohnt
  • Achte auf die Signale deiner Katze, wenn sie genug vom Spielen hat, und respektiere dies
  • Bestrafe deine Katze nicht, sondern belohne erwünschtes Verhalten
  • Kläre im Zweifel mit deinem Tierarzt ab, ob deine Katze womöglich Schmerzen hat.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → Andrea Schubert
Ich liebe Tiere sehr und hatte Kaninchen, Meeris, Hunde, Katzen und ein Pferd. Vor einigen Jahren habe ich bereits Beiträge für ein Haustier-Printmagazin geschrieben.

Erfahre mehr über das Verhalten und die Erziehung von Katzen

Was bedeutet das Schnurren einer Katze eigentlich?

Welches Verhalten zeichnet den Umgang mit einer Katze aus?

Finde es in unserem neuen Katzenmagazin heraus: kostenfrei und unverbindlich. Aboniere unseren Newsletter und erhalte das eBook als Download. Pfote drauf!

Es hat geklappt! Du bekommst eine E-Mail von uns.