Ist dir auch schon aufgefallen, dass deine Katze gern mit zu dir ins Bett will? Bevorzugt kommen sie nachts auf leisen Pfoten ins Bett geschlichen, weniger gern tagsüber, wenn das Bett leer ist. Doch warum überhaupt wollen Katzen mit ins Bett?

Katzen suchen menschliche Nähe

Katzen haben nach wie vor den Ruf, eigenbrötlerische Einzelgänger zu sein. Dabei ist dies zumeist gar nicht der Fall. Denn Katzen lieben Nähe und soziale Anbindung, sowohl zu Artgenossen als auch zu ihren menschlichen Lieblingen. Dies ist einer der Gründe, warum deine Katze in dein Bett kommt, denn so kann sie in deiner Nähe sein und diese entspannt genießen.

Katzen mögen deinen Geruch

Katzen haben ein empfindliches Näschen und mögen den vertrauten Geruch ihrer Bezugsperson. Dein Bett duftet für deine Katze außerordentlich gut, weswegen sie es sich als bevorzugten Schlafplatz aussucht. Wenn du zudem noch selbst darin liegst, ist es für deine Katze noch schöner.

Katzen mögen es kuschelig

Was ist kuscheliger und gemütlicher als ein warmes Bett? Nicht nur für uns, sondern auch für Katzen ist das Bett ein sehr kuscheliger Ort zum Wohlfühlen. Also warum sich nicht an deine Seite kuscheln und einschlafen? Diese Gemütlichkeit ist sicher ein Grund, warum deine Katze zu dir ins Bett kommt.

Das Schnurren genießen

Das Schnurren der Katzen hat nachweislich einen stresslösenden Effekt auf Menschen oder andere Tiere. Wenn deine Katze nachts zu dir ins Bett kommt, sich neben oder sogar auf dich legt und dich beschnurrt, hat dies einen positiven Effekt auf dein Wohlbefinden. Du wirst dich besser entspannen und schlafen können, wenn deine Katze mit im Bett liegt. Voraussetzung: Deine Katze hat dir noch Platz und ein Stück deiner Decke übrig gelassen. Übrigens wird sich auch deine Katze gut ausruhen und entspannen können, wenn du neben ihr tief schläfst.

Erfahre hier mehr über die entspannende Wirkung des Schnurrens der Katzen.

Spricht etwas gegen die Katze im Bett?

Es spricht grundsätzlich nichts dagegen, dass deine Katze in deinem Bett liegt. Du solltest nur konsequent sein und es entweder erlauben oder auch nicht. Mal so, mal so wird sie nicht verstehen. Abstand von der Katze im Bett solltest du nur nehmen, falls du oder ein Partner an Allergien leiden. In diesem Fall solltest du die Katze am besten ganz aus dem Schlafzimmer verbannen.

Hier erhältst du weitere Tipps, was du bei einer Katzenallergie tun kannst.

Achte darauf, lose Katzenhaare auf der Bettwäsche regelmäßig zu entfernen, am besten vor dem Gang in die Waschmaschine. Somit steht kuscheligen Nächten mit deiner Katze im Bett nichts mehr im Wege.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → Andrea Schubert
Ich liebe Tiere sehr und hatte Kaninchen, Meeris, Hunde, Katzen und ein Pferd. Vor einigen Jahren habe ich bereits Beiträge für ein Haustier-Printmagazin geschrieben.