Du möchtest dir einen Hund anschaffen bzw. einem Hund ein neues Zuhause geben? Dann bist du bei diesem Ratgeber genau richtig! Wir erklären dir, wie gute Hundevermittlung aussieht und worauf du unbedingt achten musst. Wir zeigen dir, wo überall Hunde auf neue Herrchen oder Frauchen wie dich warten. Unsere Tipps helfen dir, schon im Voraus alles Wichtige zu überlegen und abzuklären.

Hundevermittlung im Tierheim

Die Mitarbeiter im Tierheim kennen ihre Hunde genau, weswegen das Tierheim deine erste Anlaufstelle in Sachen guter Hundevermittlung sein sollte. Du wirst dort umfassend beraten, und die Mitarbeiter stellen dir auch viele Fragen. Daher nimm dir Zeit für den Besuch im Tierheim. Die Mitarbeiter werden dir Hunde vorstellen, die zu dir passen. Dann kannst du in Ruhe deinen Favoriten kennenlernen: im Auslauf, beim Spielen oder bei einem gemeinsamen Spaziergang. Auch ein Probewochenende ist möglich, bevor der Hund bei dir einziehen kann. Tierheime geben ihre Hunde gegen eine Schutzgebühr und einen Schutzvertrag ab. Übrigens ist es ein weit verbreiteter Irrtum, dass Hunde aus dem Tierheim „Macken“ haben. Die meisten sind ganz tolle und besonders dankbare und treue Hunde! Erfahre hier mehr dazu.

Hundevermittlung über Tierschutzorganisationen

Auch hier stehen unzählige Hunde zur Vermittlung. Besonders dringend suchen Hunde in ausländischen Tötungsstationen ein Zuhause, und es gibt zahlreiche Organisationen, die sich auf Hundevermittlung aus dem Ausland spezialisiert haben. Du möchtest Gutes tun und einen solchen Hund aufnehmen? Dafür musst du gar nicht selbst ins Ausland reisen, denn viele Hunde sind bereits in deutschen Pflegestellen, wo du sie persönlich kennenlernen kannst. Wie der erste Kontakt und die letztendliche Adoption ablaufen, ist je nach Organisation verschieden. Hierbei musst du bedenken, dass aus dem Ausland gerettete Hunde nicht unbedingt für Anfänger geeignet sind. Lies hier, warum das so ist.

Hundevermittlung via Kleinanzeigen

Sei vorsichtig und wachsam bei Hunden, die in Kleinanzeigen zur Vermittlung angeboten werden. Denn nicht alle Anbieter sind seriös, sondern es gibt viele schwarze Schafe. Welpen oder Rassehunde zum Spottpreis? Das klingt verlockend, ist aber suspekt! Denn diese Welpen werden meist zu früh von der Mutter getrennt, um sie zu verkaufen, was vor allem Rassehunde betrifft. Falls du doch Kontakt aufgenommen hast, gehe niemals auf Deals ein, wo du dich mit dem Besitzer auf einem Parkplatz oder im Park triffst. Zudem überweise nie Geld im Voraus und lasse dich nicht bedrängen. Lehne den Kauf lieber ab und suche weiter. Nach wie vor wird viel illegaler Handel mit Welpen betrieben, wobei nicht nur du am Ende der Verlierer bist, sondern auch der Hund. Unser Tipp: Lasse von solchen Anzeigen bitte generell die Finger. Anders verhält es sich mit privaten Kleinanzeigen, in denen Menschen ihren Hund aus persönlichen Gründen abgeben müssen. Hier lohnt es sich durchaus zu schauen, und Hundevermittlung kann in diesen Fällen sehr gut gelingen.

Hundevermittlung durch Züchter

Du hast dich auf eine bestimmte Hunderasse festgelegt und möchtest einen Welpen oder Junghund beim Züchter kaufen? Seriöse Züchter haben verschiedene Erkennungsmerkmale, und du findest sie am einfachsten über den VDH. Es gibt offizielle Züchter und Hobbyzüchter. Offizielle Züchter sind Mitglied bei Verbänden wie dem VDH oder Rasseclubs. Sie lassen ihre Hunde ausgiebig durchchecken und geben viel Geld für die Gesundheit ihrer Tiere aus. Solche Welpen kosten mehr, haben aber dafür einen offiziellen Stammbaum und eine Ahnentafel. Hobbyzüchter unterwerfen sich nicht den strikten Regeln von Verbänden oder Clubs – sie züchten als Hobby und aus Freude an den Tieren. Die meisten verzichten auf die teuren Untersuchungen und ihre Hunde haben keine offizielle Ahnentafel. Dafür kosten die Welpen etwas weniger. Lasse dich in jedem Fall auch hier ausführlich und sachkundig beraten. Was gute Hundezüchter ausmacht, erklären wir dir hier.

Fazit

Es ist geschafft! Du weißt nun über gute Hundevermittlung Bescheid, worauf es ankommt und worauf du achten musst. Wo auch immer du deinen neuen vierbeinigen Freund gefunden hast: Jeder Hund sollte bei der Adoption geimpft, entwurmt, gechipt und gesund sein. Ein Impfpass ist Pflicht. Wir wünschen dir viel Freude mit deinem zukünftigen vierbeinigen Begleiter!

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → HPC Redaktionsteam HPC-Team

Wir sind ein engagiertes Redaktionsteam aus festen und freien Mitarbeitern, denen das Wohl der Tiere sehr am Herzen liegt.
Gastautoren sind willkommen! Bei Interesse schreibe bitte an redaktion@happy-pet.club

6 Tipps zum schöneren Gassi gehen

Welcher Hund passt zu dir?
Kennst du die beliebtesten Hundesportarten?

Finde es in unserem neuen Hundemagazin heraus: kostenfrei und unverbindlich. Registriere dich für unseren Newsletter und erhalte als Dankeschön den Downloadlink zum eBook.

Pfote drauf!

Es hat geklappt! Du bekommst eine E-Mail von uns.