Jedes Jahr zur Urlaubszeit steigt die Zahl der in den Tierheimen abgegebenen und auch ausgesetzten Katzen wieder an. Dies scheint schier unglaublich, gibt es doch verschiedene Varianten, seine Katze während des Urlaubs liebevoll und ihren Bedürfnissen entsprechend unterzubringen. Welche Möglichkeiten gibt es?

Freunde und Familie

Katzen sind sehr territoriale Tiere und schätzen Ortswechsel nicht. Von daher ist am besten, eine Betreuung deiner Katze während des Urlaubs in den eigenen vier Wänden zu realisieren; vor allem, wenn es sich um einen Freigänger handelt. Deine dir am nächsten stehenden Familienangehörigen und Freunde sollten dein erster Ansprechpartner sein, wenn es um die Versorgung deiner Katze im Urlaub geht. Denn sie kennen dich und deinen Stubentiger am besten. Zudem kannst du ihnen beruhigt deine Wohnungsschlüssel während deiner Reise anvertrauen, so dass du deinen Urlaub entspannt genießen kannst.

Katzensitter

Falls kein Familienangehöriger oder Freund die Katze während des Urlaubs versorgen kann, bietet sich das Engagieren eines Katzensitters an. Katzensitter betreuen die Katze bei dir daheim und sind je nach Qualifikation auch in der Lage, medizinische Versorgung zu leisten. Die Kosten hierfür sind recht erschwinglich und über entsprechende Internet-Portale kannst du im Vorfeld alles abklären und deinen passenden Katzensitter finden.

Tierpension

Falls du nicht möchtest, dass ein Fremder deine Wohnung während deiner Abwesenheit betritt, kannst du die Unterbringung deiner Katze in einer Tierpension erwägen. Diese Form der Urlaubsbetreuung bietet sich jedoch nur für reine Wohnungskatzen an. Nimm dir vor deiner Reise ausreichend Zeit, eine passende Pension auszusuchen. Sie sollte sauber und gepflegt sein und den Katzen eine artgerechte Unterbringung bieten. Des Weiteren kläre ab, ob die Mitarbeiter der Pension deiner Katze ggf. erforderliche Medikamente und das gewohnte Futter geben. Lasse zu diesem Zweck auch rechtzeitig den Impfschutz deiner Katze prüfen, da dieser sicherlich erforderlich ist.

Die Katze mitnehmen

Manche Katzen leiden fürchterlich, wenn sie sich von ihrer Bezugsperson trennen müssen. Falls du dennoch nicht auf eine Urlaubsreise verzichten möchtest, kann es unter Umständen sinnvoll sein, deine Katze einfach mitzunehmen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Strapazen einer Reise eher in Kauf zu nehmen sind als die Trennung. Falls du mit dem Auto fährst und eine bequeme Transportbox hast, kann deine Katze leicht mit dir reisen. Vor Ort gibt es ebenfalls einiges zu bedenken: Lasse deine Katze nicht nach draußen und sorge dafür, dass sie nicht durch eine offene Tür entwischen kann. Denn falls sie entläuft, wird sie den Weg zurück kaum finden. Für Freigänger-Katzen scheidet diese Form der Urlaubsunterbringung von vornherein aus. Halte auch hier deinen Impfpass und den EU-Heimtierausweis bereit, vor allem, falls du ins Ausland reist. Erkundige dich zuvor, ob Katzenhaltung in deinem Urlaubsdomizil gestattet ist. Am besten buchst du eine Ferienwohnung, damit deine Katze genügend Platz hat. Denke daran, alles mit einzupacken, was deine Katze im Urlaub braucht: ihren vertraut riechenden Schlafplatz, Futternäpfe, Futter, Leckerli, Spielsachen und Medikamente.

Fazit

Selbstredend, dass deine Katze in jedem Fall geimpft, kastriert, gechipt und registriert sein sollte. Es gibt viele Möglichkeiten, deine Katze während des Urlaubs optimal betreuen und versorgen zu lassen. Jede Katze ist anders, und du solltest rechtzeitig mit den Planungen für die Unterbringung deiner Katze im Urlaub beginnen, damit der Urlaub wirklich für alle die schönste Zeit des Jahres wird.

Interessant für dich?

Insidertipps und reger Austausch über das, was dir am Herzen liegt.

...und tierisch mitdiskutieren!

Über den Autor / die Autorin → Guido Baumann
Ich freue mich, als tierlieber Autor für den Happy Pet Club schreiben zu dürfen.